Volvo: Warum man sich für Björk und Ekblom entschied

, 21.01.2016

Mit einem eingespielten Team schneller zum Erfolg: Warum Thed Björk und Fredrik Ekblom trotz kaum vorhandener WTCC-Erfahrung für Volvo erste Wahl waren

Als Volvo im Dezember bekannt gab, dass Thed Björk und Fredrik Ekblom in der Saison 2016 für den schwedischen Hersteller in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) fahren werden, sorgte diese Nachricht bei einigen Beobachtern für Stirnrunzeln. Zwar waren beide Piloten in den vergangenen Jahren für Volvo in Skandinavien erfolgreich, allerdings verfügen sie praktisch über keine Erfahrung in der WTCC.

Björk war 2013 einmalig mit dem C30 bei den beiden Rennen in Schanghai gestartet, Ekbloms fünf WTCC-Starts liegen schon über acht Jahre zurück. Und dennoch waren beide für Volvo erste Wahl, um in der Premierensaison, die das Team als Lernjahr ansieht, die Entwicklung des S60 voranzutreiben.

"Im ersten Jahr wird es vor allem darum gehen, das Auto weiter zu entwickeln und an das Tempo der Konkurrenten heranzukommen", erklärt Volvo-Motorsportchef Alexander Murdzevski Schedvin im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. "Und dabei hilft er sehr, wenn man ein Team von Ingenieuren und Fahrern hat, die sich gut kennen."

Und genau das ist bei Björk und Ekblom der Fall. "Thed und Fredrik arbeiten seit fünf Jahren für uns. Da versteht man sofort, was der Fahrer wirklich meint, wenn er über das Verhalten des Autos spricht. Dadurch haben wir viel Zeit gewonnen", so Murdzevski Schedvin.

Allerdings haben beide Piloten keinerlei Erfahrungen mit TC1-Autos. Wäre es daher nicht sinnvoll gewesen, einen Fahrer zu verpflichten, der im vergangenen Jahr in der WTCC aktiv war und die aktuelle Fahrzeuggeneration kennt? "Ein Fahrer, der in einem TC1-Auto gut gefahren ist, könnte sicherlich seinen Teil zum Entwicklungsprozess beitragen", gibt Murdzevski Schedvin zu. "Allerdings müssten wir diesen Fahrer erst kennenlernen. Das gibt sich nicht viel", ist der Schwede überzeugt. "Daher ist das für uns die bessere Lösung."

Auch mit Blick auf die Renneinsätze in diesem Jahr wären Fahrer, welche die Strecken der WTCC schon in einem aktuellen Auto gefahren sind, kein großer Vorteil für Volvo. "Die wären auf bestimmten Strecken im Qualifying vielleicht eine Zehntelsekunde schneller. Aber darum geht es uns in diesem Jahr nicht", erklärt Murdzevski Schedvin. Wie wollen das Auto so weit wie möglich verbessern."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Nicht mit der 60, sondern mit der 61 und 62 fahren die Volvos in der WTCC

Volvo: Ekblom und Björk fahren mit den Nummern 61 und 62

Gut zwei Monate vor dem Start der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 steht fest, mit welchen Startnummern die beiden Fahrer des Neueinsteigers Volvo antreten werden. Nachdem das Einsatzfahrzeug auf …

Robert Dahlgren gehört seit Jahren zum Motorsportprogramm von Volvo

Volvo: Robert Dahlgren werkelt im Hintergrund

Obwohl er bei WTCC-Rückkehrer Volvo keines der beiden Cockpits für die Saison 2016 erhalten hat, spielt Robert Dahlgren auch im neuen internationalen Rennprogramm des schwedischen Herstellers eine …

Thed Björk und Fredrik Ekblom gehen 2016 für Volvo in der WTCC an den Start

Offiziell: Volvo fährt 2016 mit Thed Björk und …

Die Entscheidung ist gefallen: Volvo wird seine WTCC-Rückkehr in der Saison 2016 mit den beiden mehrfachen Tourenwagen-Champions Thed Björk und Fredrik Ekblom angehen. Robert Dahlgren, der sich …

Volvo S60 Polestar drehte seine ersten Runden außerhalb von Schweden

Volvo: Erster WTCC-Test außerhalb von Schweden

Nachdem Volvo den S60 Polestar, mit dem der Autohersteller 2016 in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) einsteigen will, bisher ausschließlich in der schwedischen Heimat getestet hatte, floh das …

Volvo treibt die Vorbereitungen auf den WTCC-Einstieg unbeirrt voran

Volvo: WTCC-Ausstieg von Citroen ändert nichts

Volvo zeigt sich enttäuscht über die Ankündigung von Citroen, das Werksprogramm in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) am Ende der Saison 2016 einzustellen. Auf das eigene WTCC-Programm …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo