Was lange währt: Tom Coronel bleibt in der WTCC

, 05.03.2016

Tom Coronel wird auch 2016 in der Tourenwagen-WM für ROAL fahren, musste allerdings bis zur letzten Sekunde um sein WTCC-Programm kämpfen

Was lange währt, wird endlich gut: Tom Coronel bleibt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) erhalten. Am Mittwoch wurde am Rande des offiziellen WTCC-Tests in Vallelunga bekanntgegeben, dass der Niederländer auch 2016 einen Chevrolet Cruze des Teams ROAL fahren wird. Coronel geht damit in seine zwölfte WTCC-Saison, um die er jedoch lange kämpfen musste.

"Nie zuvor hat es so lange gedauert, bis ich meine Pläne für den Motorsport verkünden konnte. Bis zum Ende bestand Unsicherheit, aber nun bin ich stolz, dass ich eine weitere Saison in der WTCC fahren darf", sagt das WTCC-Urgestein. "Ich fahre dort, seit die Serie gegründet wurde und viele Leute können sich die WTCC ohne Tom Coronel nicht vorstellen. Aber es muss halt alles zusammenpassen."

Teamchef Roberto Ravaglia ist ebenfalls erleichtert, dass er eine weitere Saison mit Coronel bestreiten darf. "Ich freue mich, das wir im sechsten Jahr in Folge mit Tom in der WTCC fahren können. Aufgrund der langen Zusammenarbeit kennen wir uns sehr gut, was für ihn und das Team sehr angenehm ist." Das Team setzt in diesem Jahr statt wie bisher zwei nur noch ein Auto ein, was für Coronel aber keine Konsequenzen hat. "Toms Team wird das selbe wie im Vorjahr sein."

Dieses Team arbeitet aktuell an der Vorbereitung des Chevrolet Cruze: "Das Auto ist nun völlig zerlegt und wird nach der aktuellsten Spezifikation wieder aufgebaut. Es gibt Veränderungen an Vorderrad- und Hinterradaufhängung und am Motor", erklärt Coronel. Vor dem Saisonstart Anfang April werden der Niederländer und ROAL zwei Tage testen.

In seiner zwölften WTCC-Saison rechnet sich Coronel gute Chancen auf Erfolgserlebnisse aus. Vor allem die Anwendung der umgekehrten Startaufstellung im ersten Lauf des Wochenendes, der nun Eröffnungsrennen genannt wird, gefällt ihm.

"Im Qualifying haben wir immer versucht, auf Platz neun oder zehn zu fahren, damit wir beim zweiten Rennen in der ersten Startreihe stehen. Aber dann muss man immer noch das erste Rennen ohne Beschädigung überstehen", blickt Coronel auf die bisherige Regelung zurück, bei der im zweiten Rennen in umgekehrter Reihenfolge gestartet wurde. "Das ist nun anders und gibt uns die Chance, mehr Punkte zu gewinnen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Norbert Michelisz steht vor seiner ersten Saison als Werksfahrer

Neuer Werksfahrer Norbert Michelisz: "Ich bin sehr stolz"

Nach sechs Jahren im Privatteam Zengö, in denen er zweimal die Privatfahrerwertung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) gewann, wurde Norbert Michelisz vor der Saison in das Werksteam von Honda …

Münnich wird auch 2016 die deutschen Farben in der WTCC vertreten

Münnich startet auch 2016 in der WTCC

Das Team Münnich Motorsport aus dem sächsischen Friederdorf geht auch 2016 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit einem Chevrolet Cruze an den Start. Das wurde am Rande der offiziellen …

Norbert Michelisz war für Honda in Vallelunga im Einsatz

Honda beim WTCC-Test: Kilometer sammeln statt Zeitenjagd

Produktive Tage für das Honda-Werksteam beim offiziellen Test der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in dieser Woche im italienischen Vallelunga. Norbert Michelisz, der an beiden Tagen den einzigen …

Nun ist es offiziell: Die WTCC wird auch 2016 in Moskau fahren

FIA segnet veränderten WTCC-Kalender 2016 ab

Der überarbeitete Rennkalender der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 wurde am Freitag vom Automobil-Weltverband FIA offiziell genehmigt. Der dafür zuständige Motorsport-Weltrat segnete …

Thed Björk war an beiden Tages des WTCC-Tests Drittschnellster

WTCC-Test: Volvo auf Augenhöhe mit der Konkurrenz

Der zweitägige offizielle Test der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) , der in dieser Woche im italienischen Vallelunga stattfand, war für WTCC-Neueinsteiger Volvo die Stunde der Wahrheit. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo