WTCC Pressburg: Lada-Bestzeit durch Tarquini im Test

, 15.04.2016

Gabriele Tarquini war beim Test der WTCC auf dem Slovakiaring der Schnellste: Starke Vorstellung auch von Volvo, vier Marken in den Top 5

Gabriele Tarquini (Lada) ist seinem Ruf als Slovakiaring-Experte zum Auftakt des zweiten Rennwochenendes der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wieder einmal gerecht geworden. Am Freitagmittag war der Italiener beim 30-minütigen Test auf der 35 Kilometer östlich der slowakischen Hauptstadt Pressburg gelegenen Rennstrecke der Schnellste. Am Ende einer abwechslungsreichen Session, bei der sich Fahrer unterschiedlicher Marken an der Spitze abgewechselt hatten, stand für Tarquini eine Zeit von 2:04.956 Minuten zu Buche.

Damit unterbot Tarquini, der zwei der bisher sieben WTCC-Rennen auf dem Slovakiaring gewonnen hat und Inhaber des Rundenrekords ist, als einziger Pilot die Marke von 2:05 Minuten und war 0,211 Sekunden schneller als Honda-Pilot Norbert Michelisz. Nick Catsburg bestätigte als Dritter (+0,316 Sekunden) die gute Vorstellung der Ladas.

Zu Beginn der Testsession hatte zunächst Honda das Geschehen bestimmt, zur Halbzeit lagen mit Michelisz und Tiago Monteiro zwei Civic-Piloten an der Spitze. Diese wurden in der Folge von den beiden Volvo-Piloten Thed Björk und Fredrik Ekblom abgelöst, ehe sich im zweiten Versuch zahlreiche Fahrer erneut verbesserten.

Hinter den Top 3 ging es letztlich sehr eng zu. Björk wurde mit gerade einmal zehn Tausendstelsekunden Rückstand auf Catsburg Vierter, weitere 18 Tausendstel dahinter platzierte sich Weltmeister Jose-Maria Lopez (Citroen) auf Rang fünf. Damit waren vier Hersteller unter den Top 5 vertreten. Citroen trat zu Beginn des Tests nicht in Erscheinung, doch Lopez starke Runde am Ende zeigte, dass mit den Franzosen trotz des Gewichtsnachteils von 80 Kilogramm auch an diesem Wochenende zu rechnen ist.

Monteiro, Hugo Valente (Lada), Ekblom, Rob Huff (Honda) und John Filippi (Campos) im schnellsten Chevrolet komplettierten die Top 10. WTCC-Rückkehrer James Thompson (Münnich-Chevrolet) tat sich bei seinem Comeback nach gut einem Jahr Pause wie erwartet schwer und belegte nur den 16. und damit vorletzten Platz. Ferenc Ficza (Zengö-Honda) war mit über neun Sekunden Rückstand abgeschlagen das Schlusslicht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Lada will auf die Leistungen vom Saisonstart aufbauen

Lada erwartet: Slovakiaring sollte dem Vesta liegen

Das Werksteam von Lada rechnet sich für das zweite Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 auf dem Slovakiaring bei Pressburg gute Chancen aus. Die ordentliche Performance aus dem …

Citroen gewann die erste Ausgabe von WTCC MAC3

WTCC Le Castellet: Citroen in MAC3 hauchdünn vor Lada

Die Premiere des neuen Team-Zeitfahrens MAC3 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wurde am Samstag auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet zu einem Krimi. Citroen gewann den neuen vom Profiradsport …

Das WTCC-Team Lada war drei Tage lang in Portimao im Einsatz

Lada-Test in Portimao: Große Fortschritte bei den Starts

Nachdem das Werksteam von Lada den offiziellen Test der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) Anfang März in Vallelunga verpasst hatte, ging die russische Mannschaft in dieser Woche im portugiesischen …

Gabriele Tarquini ist vom Potenzial des Lada Vesta WTCC überzeugt

Gabriele Tarquini: Der Lada Vesta hat eine Menge Potenzial

Mit der Erfahrung aus elf Jahren Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) soll Neuzugang Gabriele Tarquini das Werksteam von Lada und den Vesta nach in der WTCC nach vorne bringen. Daher war es auch dem …

Hugo Valente bleibt der WTCC erhalten - und grinst wie ein Honigkuchenpferd

Dank Lada: Valente erst genervt, jetzt "aus dem Häuschen"

Happy Ende für Hugo Valente: Mit der Unterschrift im Lada-Werksteam endete für den Franzosen ein Winter voller Ungewissheit und Nervosität. Ungeachtet des Vertrauens in sein Talent …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo