BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS

, 30.06.2019


Endlich: BMW bringt nach langer Zeit wieder einen echten Supersportwagen auf den Markt. Die Enthüllung der Studie „BMW Vision M Next“ offenbart ein 600 PS starkes Biest, das wie eine Mischung aus den legendären BMW Turbo X1 und BMW M1 sowie einem rassigen Lamborghini Huracán wirkt. Während einige über einen Nachfolger des BMW i8 spekulieren, ist diese Studie zu Höherem berufen: ein eigener Supersportwagen von BMW M in Mittelmotor-Bauweise. Grund genug, sich die Studie samt Antrieb live anzugucken; denn hier entsteht etwas richtig Großes.

BMW Turbo X1, BMW M1 und Lamborghini: Eine historisch enge Verbindung

Aktuell mag es sich beim BMW Vision M Next nur um eine Studie handeln. Doch BMW weist bei der Präsentation bereits darauf hin, dass es mit dieser Vision keine leeren Versprechungen gibt. Gerne erinnern wir uns daran zurück, wie aus dem 2009 gezeigten BMW Vision EfficientDynamics vier Jahre später der BMW i8 wurde. Wir vermuten, dass die Serienversion des neuen Supersportwagens von BMW M bereits in ca. zwei bis drei Jahren präsentiert werden könnte

Dann sind da noch die drei Namen, die eine enge Verbindung besitzen und sich im Design des BMW Vision M Next widerspiegeln: BMW Turbo X1, BMW M1 und Lamborghini. Der BMW Turbo X1 war ein Prototyp und Technologieträger von 1972, der das Grundkonzept für den berühmten, von 1978 bis 1981 produzierten BMW M1 lieferte. Und die Italiener spielten ebenfalls eine Rolle: Die Entwicklung des M1 erfolgte nach den Vorgaben von BMW bei Lamborghini, so dass die Auto-Szene den M1 auch als „Lamborghini-BMW“ bezeichnete.

Design BMW Vision M Next: Starke Optik - und dazu neue Technologien

Bereits auf den ersten Blick sorgt der BMW Vision M Next für ein emotionales Feuerwerk. Diese Studie zeigt einen echten Supersportwagen, der seine Kraft und Fahrdynamik optisch zeigen darf. Ausdrucksstark gestalteten die Macher die Front mit einer modernen Interpretation der charakteristischen BMW-Doppelniere und einem schaufelförmigen Lufteinlass darunter. Ein transparenter Layer mit einem lasergravierten und beleuchteten Muster verschließt die Nierenöffnungen.

Überhaupt ist der Front mit ihren scharfen Linien und den großen Luftöffnungen die Angriffslust ins Gesicht geschrieben. Bei den scharf gezeichneten, weit außen liegenden Scheinwerfern gelangt erstmals die „Laser Wire“-Lichttechnologie zum  Einsatz, bei der mit Phosphor beschichtete Glasfasern eine neue, sehr schmale und extrem präzise Umsetzung der Scheinwerferelemente ermöglichen.

Die flache, keilförmige Silhouette und die nach hinten ansteigende Linienführung verleihen dem BMW Vision M Next bereits im Stand eine mächtige Dynamik. Akzente setzen darüber hinaus die ausgeprägten Seitenschweller aus recyceltem Carbon und riesige Luftöffnungen vor den Hinterrädern, welche die Aerodynamik weiter verbessern. Die hinteren Felgen sind zudem mit 22 Zoll genau ein Zoll größer als die vorderen 21-Zoll-Felgen und unterstreichen so optisch die Keilform des Supersportwagens.

Ein besonders starkes Statement setzt das breite Heck mit seinem mächtigen Diffusor, der ebenfalls aus recyceltem Carbon besteht. Besonders cool: Die Gestaltung der Heckscheibe mit ihren dreiteiligen Lamellen aus Glas zitiert den BMW M1. Wozu die „Laser Wire“-Technologie fähig ist, zeigen die Rückleuchten: Im Inneren zeichnet auf jeder Seite eine einzige, hauchdünne Glasfaser eine abstrahierte EKG-Linie eines Herzschlags in extrem präziser Ausführung.

Antrieb BMW Vision M Next: Dieser Hybrid-Antrieb ist abartig schnell

Im vollen Angriffsmodus leistet der Hybrid-Antrieb des BMW Vision M Next mächtige 441 kW/600 PS. Der Vision M Next soll im reinen Elektromodus sogar mehr Leistung generieren als der BMW i8 mit all seinen Antriebskomponenten zusammen - und das sind beim i8 immerhin 275 kW/374 PS. Das System besteht bei der neuen Studie aus einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner in Mittelmotor-Bauweise und je einem Elektromotor an der Vorder- und der Hinterachse. Damit besitzt die Studie einen echten, auf viel Traktion ausgelegten Allradantrieb. Es passt gut zur Querdynamik, dass es sich um einen Hybrid-Antrieb handelt; denn ein reines Elektroauto wäre deutlich schwerer.

Für mächtig Vortrieb ist gesorgt: Die elektrifizierte Supersportwagen-Studie erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h. Noch beeindruckender ist die Sprintzeit: Von 0 auf 100 km/h vergehen nur drei Sekunden. Die Reichweite im rein elektrischen Fahrbetrieb beträgt bis zu 100 km - in den meisten Fällen genug, um einen Großteil der Fahrten rein elektrisch zurückzulegen. Damit ist der BMW Vision M Next für Innenstädte mit potenziellen Null-Emissions-Zonen gerüstet.

Doch werden die künftigen Kunden bereit sein, für einen Vierzylinder-Turbobenziner den hohen Preis eines Supersportwagens zu zahlen? Was sich alles aus einem 2,0 Liter-Vierzylinder-Turbobenziner herausholen lässt, zeigt grundsätzlich zum Beispiel der kompakte Mercedes-AMG A 45, der bislang auf 381 PS kam. Beim neuen Mercedes-AMG A 45 sollen es 387 PS und in der extremeren S-Variante sogar 421 PS sein. Dennoch: Ein elektrifizierter M-Supersportwagen sollte, meiner Meinung nach, in diesem Segment mindestens einen Sechszylinder-Hybridantrieb erhalten.

Innenraum: So funktioniert die Fahrerorientierung der Zukunft

Jetzt geht es beim BMW Vision M Next in die weiter entfernte Zukunft: Sobald sich der Fahrer nähert, wird das Auto per Gesichtserkennung entriegelt. Anschließend genügt ein Druck auf den Touchsensor, damit sich die Scherentüren komplett öffnen. Im Innenraum zeigt sich der nächste Wandel: Während die Displays bei heutigen Autos immer größer werden, setzt BMW bei diesem Sportwagen auf ein konsequent fahrerorientiertes Cockpit mit kleineren Displays und innovativen Technologien.

Das horizontal ausgerichtete Lenkrad besitzt zwei kleine Displays, über die sich die Fahreinstellungen adaptieren lassen. Dahinter befindet sich erstmalig ein „Curved Glass“-Display, das sich wie ein Visier transparent um das Lenkrad spannt und unter anderem in fünf Clustern Informationen wie Drehzahl, Geschwindigkeit, Energie-Management des Fahrzeugs und die Fahrmodi anzeigt. In die Windschutzscheibe integrierten die Macher ein vollflächiges Augmented-Reality-Headup-Display, das visuelle Informationen wie Richtungspfeile der Navigation, Gefahrenpunkte und sogar Ideallinien bei Kurven auf die Straße projiziert.

Mehr noch: Die angezeigten Informationen passen sich nach der sogenannten „Focus Logic“ der Geschwindigkeit an. Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr konzentrieren sich die Informationen auf die fahrrelevanten Angaben und verlagern sich ins direkte Sichtfeld des Fahrers. Für ein neues Fahrerlebnis sorgen darüber hinaus die beiden Sitzschalen, die BMW mit Schaumstoff auskleidete und den Körper von Fahrer sowie Beifahrer optimal umschließen, polstern und stützen. Selbstredend, dass die Sitzschalen über eine Memory-Funktion verfügen. Bei hohen Kurvengeschwindigkeiten brauchen sich die Insassen keine Sorgen zu machen, dass Getränke im Cup-Holder überschwappen: Die gyroskopischen Getränkehalter gleichen starke Quer- und Längsdynamik aus.

In puncto Materialqualität zeigt sich der Innenraum des BMW Vision M Next bestens verarbeitet. Das Interieur dominiert ein nachtblaues Mikrofasertextil, das an Leder erinnert, aber dennoch eine optisch und haptisch eigenständige Anmutung besitzt. Leder gelangt nur sehr reduziert zum Einsatz. Lediglich die Details wie Lenkrad und Türzuziehgriffe, die Fahrer und Beifahrer unmittelbar mit der Hand berühren, sind mit diesem Material versehen. Funktionelle Elemente wie die Luftausströmer integrierten die Macher fast unsichtbar.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
BMW schärft den neuen BMW 3er 2019 (G20) mit einem umfangreichen Angebot an „M Performance Parts“.

BMW 3er M Performance 2019: Live-Fotos zeigen mehr Dynamik

Noch schärfer und noch stylischer: Im März 2019 kommt die neue Generation der BMW 3er Limousine (G20) auf den Markt. Um den sportiven Charakter gezielt weiter herauszubringen, entwickelte BMW ein …

Aus der Performance-Schmiede von BMW M stammen Modelle wie der BMW M2, der BMW M3 und der BMW M4.

Darüber lacht die Auto-Welt: BMW M mit pikanter Adresse

Kurios, kurios: Die Autohersteller freuen sich, wenn Straßen nach ihrem Namen benannt werden. So befindet sich zum Beispiel der deutsche Stammsitz von Toyota in der Toyota-Allee, Köln. Doch dann gibt es …

BMW M240i M Performance Edition

BMW M240i M Performance Edition - Dieser Preis ist stolz

Fast so schnell wie der BMW M2 und auf nur 750 Exemplare limitiert: Die neue BMW M240i M Performance Edition setzt ein starkes Statement und sorgt für einen noch heißeren Auftritt des Kompaktsportlers, der …

Alpha-N BMW M4 RS (F82)

Alpha-N BMW M4 RS: Schneller als ein Ferrari 488 GTB

Es ist eine der größten Herausforderungen, auf der legendären, 20,832 Meter langen Nürburgring-Nordschleife eine imposante Zeit in den Asphalt zu brennen. Alpha-N Performance wollte es wissen und entwickelte …

AC Schnitzer BMW i8

AC Schnitzer BMW i8: Das fehlte dem Plug-in-Hybriden noch

Der BMW i8 zieht seine Fahrer mit einem expressiven Design und der Kombination aus einem Elektro- und einem leistungsstarken Benzinmotor in den Bann. Wem das noch nicht cool genug ist und wer es noch …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo