Jaguar C-X75: Hybrid-Supersportwagen geht in Serie

, 07.05.2011


Jaguar wagt es: Die Briten bringen die im Jahre 2010 vorgestellte Studie C-X75 als Hybrid-Supersportwagen in Serie. Dazu schloss Jaguar eine Technologie-Partnerschaft mit dem Formel-1-Rennstall Williams F1. Die auf nur 250 Exemplare limitierte Serienversion soll das atemberaubende Design der Studie nahezu übernehmen und mit rund 800 PS in unter 3,0 Sekunden auf 60 mph (96,56 km/h) stürmen, eine Top-Speed von rund 320 km/h erreichen und im Schnitt weniger als 99 g/km an CO2 emittieren.


Der Hybrid-Supersportwagen hat seinen Preis. Jaguar visiert, abhängig von Markt und Steuern, einen Verkaufspreis von 700.000 bis 900.000 Britische Pfund an, was aktuell 792.000 bis 1.019.000 Euro entspricht. Die Auslieferung des ersten Serienfahrzeugs soll bereits in zwei Jahren erfolgen.

Aktive Aerodynamik: Die konsequente Effizienz

Das Projekt C-X75 stellt die ultimative Verkörperung des Jaguar-Designs dar. Dabei wird sich das Modell so eng wie möglich an die Studie halten, während es gleichzeitig die Anforderungen für die Zulassung als Straßenfahrzeug erfüllen soll. Der C-X75 steht ganz in der Jaguar-Designtradition, die seit jeher natürliche, fließende Linien und einfache, elegante Formen bevorzugt. Inspirieren ließen sich die Designer dabei von der innovativen Technik und vom funktionalen Design großer Jaguar-Rennwagen wie den C- und D-Types der 1950er Jahre und dem legendären Le Mans Prototypen XJ13 von 1966.

Jaguar wird den C-X75 in enger Zusammenarbeit mit Williams F1 entwickeln. Das durch seine Formel 1-Erfolge berühmte Unternehmen bringt seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Aerodynamik, Kohlefaserherstellung und Hybrid-Technologie ein. Der direkte Technologietransfer aus der Königsklasse des Motorsports in die Serie sieht Jaguar als einen Schlüssel zum Erfolg des C-X75 an. So wird das Chassis komplett aus dem sowohl extrem leichten wie hochfesten Werkstoff Kohlefaser gefertigt.

Die Aerodynamik spielt seit jeher eine Schlüsselrolle im Jaguar-Design. Jaguar optimierte die aerodynamische Effizienz des Designs beim Concept Car dadurch, dass sich die Kühlergrillöffnung und die Kühlluftschächte der Bremsen nur bei Bedarf öffnen. Für mehr Stabilität und Effizienz bei höheren Geschwindigkeiten fahren an den hinteren Ecken automatisch vertikale Kontrollflächen aus, die Luftwirbel von den Hinterrädern fernhalten.

 

Ebenfalls bei der Studie realisiert: Zur Erhöhung des Anpressdruckes durch die entsprechende Leitung des Luftstromes unter dem Fahrzeug ist ein Kohlefaser-Heckdiffusor mit einem aktiven Luftleitprofil vorhanden, das sich bei zunehmendem Tempo automatisch absenkt. Flügel im Auslasskanal, welche die Strömungsrichtung der Auspuffgase umkehren, steigern zusätzlich die Effektivität des Venturi-Tunnels.


Neuer Hybrid-Antrieb im Kompakt-Format

Bei der rein elektrisch angetriebenen Studie leisteten vier E-Motoren jeweils 195 PS und eine daraus resultierende Gesamtleistung von 780 PS für den Vortrieb. Dank der schnellen Wiederaufladung der Lithium-Ionen-Batterien durch sogenannte Mikro-Gasturbinen, verlängerte sich die Reichweite im Fahrbetrieb theoretisch auf bis zu 900 Kilometer. Die Serienversion sieht etwas anders aus.

Um den C-X75 im Rahmen des vorgegebenen Zeitraumes in die Verkaufsräume zu bringen, müssen die Macher einen ähnlich innovativen Antriebsstrang entwickeln. Die Lösung liegt in einem Verbrennungsmotor mit vergleichsweise kleinem Hubraum und hoher Turbo-Aufladung, dem pro Achse je ein Elektromotor zur Seite steht.

Das kompakte Format des neuen Triebwerkes ermöglicht einen tiefen Einbau im Auto, was eine optimale Gewichtsverteilung begünstigt und hilft, die attraktive Silhouette des Autos beizubehalten. Dieses Konzept macht den C-X75 zu einem lupenreinen Hybrid-Supersportwagen, der bis zu 50 Kilometer lang auch rein elektrisch fahren kann. Ziehen E-Motoren und Verbrenner an einem Strang, avanciert der allradgetriebene C-X75 zu einem der weltweit schnellsten Seriensportwagen.

 

Gasturbinen für künftige Jaguar-Modelle

In der Serienversion des C-X75 kommen die aus der Serie bekannten Gasturbinen als Reichweitenverlängerer noch nicht zum Einsatz. Jaguar will diese Technologie allerdings weiterentwickeln. Dazu erwarb Tata Motors, Jaguars Mutterkonzern, bereits einen erheblichen Anteil an Bladon Jets, dem Konstrukteur und Hersteller der als Reichweitenverlängerer gedachten Gasturbinen. Ziel ist es, die vielversprechende Technologie mittelfristig in künftigen Jaguar-Modellen zum Einsatz zu bringen.


Das System zur Verlängerung der Reichweite stellt das Ergebnis eines radikalen Neuansatzes dar, den die Jaguar-Forschungsingenieure bei ihren Überlegungen zum Antriebskonzept für zukünftige Supersportwagen wählten: die Gasturbine. Jede dieser im Concept Car verbauten Mikro-Gasturbinen wiegt nur 35 Kilogramm und erzeugt bei einer Konstantdrehzahl von 80.000 U/min eine Leistung von 70kW/94 PS. Bei zwei Gasturbinen sind dies ergo 188 PS.

Die von den Turbinen erzeugte Energie wird in den Batterien gespeichert und von Elektromotoren auf die Straße übertragen. Der Einsatz von Einzelmotoren bietet Vorteile hinsichtlich Gewicht und Gewichtsverteilung sowie bei Packaging und Effizienz.

Da jedes Rad von einem eigenen Elektromotor angetrieben wird, profitiert der Jaguar C-X75 von den Traktions- und Sicherheitsvorteilen eines Allradantriebes - ohne die Gewichtsnachteile einer rein mechanischen Konstruktion. Und weil zudem in diesem Konzept die Möglichkeit angelegt ist, das Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich unabhängig auf die einzelnen Räder zu verteilen, ließe sich daraus ein stufenlos und spontan variables Traktions- und Stabilitätsregelsystem mit unübersehbaren Vorteilen für Stabilität und Kontrolle entwickeln.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Jaguar-News
Der Jaguar XJ glänzt mit einer Mischung aus elegantem Luxus und souveräner Leistungsentfaltung.

Jaguar XJ: Neuer First-Class-Charakter für die große …

Der Jaguar XJ glänzt mit einer Mischung aus elegantem Luxus und souveräner Leistungsentfaltung. Zum Modelljahr 2012 erhält die große Oberklasse-Limousine ein neues Komfort-Paket und weitere Möglichkeiten zur …

Die neuen Scheinwerfergehäuse des Jaguar XF schärfen den angriffslustigen Blick der Raubkatze.

Jaguar XF: Geschärfte Optik mit neuem Sparprogramm

Der Jaguar XF präsentiert sich jetzt noch fortschrittlicher und moderner. So erhielt die sportliche Limousine eine neue Front- und Heckpartie in Anlehnung an die 2007 auf der Detroit Auto Show gezeigten …

Zu Ehren des 50. Geburtstages des Jaguar E-Type: der Jaguar XK Grace und der XKR Pace.

Jaguar XK Grace und XKR Pace: Der Schöne und das Biest

Als Jaguar im März 1961 auf dem Genfer Automobilsalon der Öffentlichkeit erstmals den E-Type zeigte, war das - wie wir heute wissen - die Geburt einer Legende. Damals kam der E-Type als Nachfolger des XK. …

Scharf sind die Krallen des bis zu 510 PS starken Jaguar XJ, den Startech veredelte.

Startech Jaguar XJ: Kompromisslose Verführung einer …

Scharf sind die Krallen des bis zu 510 PS starken Jaguar XJ, der ebenso durch seine markanten Linien besticht. Startech schuf für den luxuriösen Briten des Modelljahres 2011 ein neues Sportprogramm, das …

So stark und so schnell wie der XKR-S war in der Serie noch kein Jaguar zuvor.

Jaguar XKR-S: Mit brachialen 550 PS in den 300 km/h-Club

So stark und so schnell war in der Serie noch kein Jaguar zuvor: Der neue XKR-S bricht mit 550 PS sogar die magische 300 km/h-Marke und begeistert ebenso mit einem Drehmomentgipfel von atemberaubenden 680 …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo