Mini Cooper SD: Der kleine Dampf-Hammer

, 03.02.2011


Mit dem neuen Mini Cooper SD kommt im Frühjahr 2011 die bislang stärkste Diesel-Variante des kleinen Briten auf den Markt. Dabei sorgt ein neuer 2.0-Liter-Motor mit satten 143 PS für eine noch temperamentvollere Kraftentfaltung bei niedrigem Verbrauch. Erhältlich ist das neue Triebwerk für den Mini, den Mini Clubman, das Mini Cabrio und den Mini Countryman.


Der Mini Cooper SD bringt sein sportliches Temperament durch modellspezifische Design-Merkmale zur Geltung. Das kraftvollste Diesel-Modell zeichnet sich ebenso wie der stärkste Benziner, der Mini Cooper S, durch einen großformatigen Lufteinlass in der Frontschürze und die mit einer Hutze ausgestattete Motorhaube aus. Außerdem verfügt der SD analog zum Mini Cooper S über Seitenblinker-Einfassungen mit dem Schriftzug „S“ und ein in der Mitte der Heckschürze angeordnetes Doppelendrohr für die Abgasanlage. Bis auf das Cabrio besitzen die SD-Varianten außerdem einen markanten Dachspoiler.

Mini Cooper SD: Durchzugsstark und genügsam im Verbrauch

Nach dem Mini One D mit 90 PS und dem Mini Cooper D mit 112 PS positioniert sich der neue Mini Cooper SD als kraftvollste Diesel-Variante des Modellportfolios. Aus einem Hubraum von 2,0 Litern erzeugt der Vierzylinder-Turbodiesel eine Höchstleistung von 143 PS bei 4.000 U/min. Ein besonderes Charakteristikum des neuen Diesel-Motors stellt die vehemente und bis in höhere Lastbereiche hinein anhaltende Durchzugskraft dar. Das maximale Drehmoment beträgt 305 Nm, die von 1.750 bis 2.700 U/min zur Verfügung stehen. So bietet der Mini Cooper SD gute Voraussetzungen für einen sportlichen Fahrstil.

Im neuen Mini Cooper SD, der ab 24.650 Euro erhältlich sein wird, offenbart das 2,0 Liter-Triebwerk sein Temperament durch einen Beschleunigungswert von 8,1 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h. Als Beleg für die herausragende Effizienz gilt der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch von 4,3 Litern je 100 Kilometer. Der CO2-Wert beträgt 114 g/km.

Der neue Mini Cooper SD Clubman für 26.500 Euro erreicht Tempo 100 aus dem Stand nach 8,6 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt ebenfalls 215 km/h. Der Durchschnittsverbrauch des Mini Cooper SD Clubman beläuft sich auf 4,4 Liter je 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 115 g/km). Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,7 Sekunden und einem Maximaltempo von 210 km/h stellt auch das Mini Cooper SD Cabrio sein Potenzial ab 28.750 Euro unter Beweis. Kombiniert wird das Plus an Fahrspaß hier mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,5 Litern je 100 Kilometer, was einem CO2-Wert von 118 g/km entspricht.

 

Im Mini Countryman lässt sich der Diesel wahlweise mit Frontantrieb (Preis ab 27.300 Euro) als auch mit dem Allradsystem Mini ALL4 (Preis ab 28.900 Euro) kombinieren. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert der Fünftürer in 9,3 Sekunden (Mini Cooper SD Countryman) bzw. 9,4 Sekunden (Mini Cooper SD Countryman ALL4). Als Höchstgeschwindigkeit werden 198 km/h bzw. 195 km/h erreicht. In der Verbrauchswertung punktet der Mini Cooper SD Countryman mit 4,6 Litern je 100 Kilometer für die frontgetriebene und 4,9 Litern für die Allrad-Variante. Die CO2-Werte betragen 122 g/km respektive 130 g/km.


Sportlicher Charakter mit kurzen Schaltwegen

Serienmäßig werden die vom neuen Diesel-Motor angetriebenen Modelle mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet, dessen Gangstufen auf die Leistungscharakteristik des Antriebs abgestimmt sind, um ebenso kraftvolle wie harmonische Beschleunigungsvorgänge zu ermöglichen. Darüber hinaus soll das Getriebe durch kurze Schaltwege und eine präzise Handhabung Maßstäbe setzen.

Optional wird von Beginn an ein Sechsgang-Automatikgetriebe angeboten. Mit außergewöhnlich kurzen Schaltzeiten und einer direkten Zielgangfindung beim Herunterschalten unterstützt die Automatik den sportlichen Charakter des Mini Cooper SD.

Minimalism: Die Technologie für das Plus an Effizienz

Serienmäßig ist der neue Mini Cooper SD mit umfangreicher „Minimalism“-Technologie ausgestattet. Ergänzend zum günstigen Wirkungsgrad des Motors sorgen unter anderem eine Bremsenergie-Rückgewinnung, eine Auto-Start-Stop Funktion, eine Schaltpunktanzeige, eine elektromechanische Servolenkung und bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate für einen niedrigen Kraftstoffkonsum.

Zur Optimierung des Emissionsverhaltens besitzt der Mini Cooper SD einen Dieselpartikelfilter und einen Oxidationskatalysator. Die Regenerierung des Partikelfilters erfolgt ohne zusätzliche Verwendung von Additiven. Wie alle aktuellen MINI Modelle entsprechen auch die neuen Diesel-Varianten der Abgasnorm EU5.

4 Kommentare > Kommentar schreiben

06.02.2011

[QUOTE=ManfredS;136462]Aber die Diesel sind doch für die Töchter des Hauses gedacht, die gerade den Führerschein bekommen haben und ein knuffiges Auto wollen. Die sind dann sparsam und bringen die Neulinge nicht gleich um. :bäh: Die anderen greifen doch sowieso zum Cooper S.[/QUOTE] ODer gleich zum JCW ;)

04.02.2011

[QUOTE=Turbine;136342]Wenn ich Diesel und MINI in einem Satz lese, dann stellen sich mir immer noch die Nackenhaare ... :hmpf:[/QUOTE] Aber die Diesel sind doch für die Töchter des Hauses gedacht, die gerade den Führerschein bekommen haben und ein knuffiges Auto wollen. Die sind dann sparsam und bringen die Neulinge nicht gleich um. :bäh: Die anderen greifen doch sowieso zum Cooper S.

03.02.2011

Immerhin ist es ein BMW Diesel und nicht wie im Mini One D , ein Toyota Diesel

03.02.2011

Wenn ich Diesel und MINI in einem Satz lese, dann stellen sich mir immer noch die Nackenhaare ... :hmpf:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mini-News
AC Schnitzer verhalf dem Countryman zu neuer Lebensfreude auf noch größerem Fuß.

AC Schnitzer Mini Countryman: Der Kleine auf großem Fuß

Wie groß kann eigentlich klein sein? Und wie klein kann etwas sein, das groß ist? Im Vergleich zu seinen Mini-Geschwistern stellt der Countryman eine ganz neue und bisher nicht dagewesene Größe dar. Volle …

Mit viel Platz für Familien baut Toyota den Hybrid-Pionier Prius zum Minivan aus.

Toyota Prius v: Der neue Minivan mit Hybrid-Antrieb

Mit viel Platz für Familien baut Toyota den Hybrid-Pionier Prius zu einer Modellfamilie aus. Als zweite, größere Variante enthüllten die Japaner den neuen Prius v auf der North American International Auto …

Schmidt Revolution Streetworker: Ein starker Mini Clubman S zum Thema 'Urban Lifestyle'.

Schmidt Revolution Mini Clubman S: Urban Lifestyle …

Schmidt Revolution, eigentlich bekannt als Felgenhersteller, setzte sich zum Ziel, ein Concept Car zum Thema „Urban Lifestyle“ auf die Räder zu stellen. Mit seiner Clubdoor, der starken Motorisierung und dem …

Das Mini Paceman Concept ist das erste Sports Activity Coupé (SAC) im Kleinwagen-Segment.

Mini Paceman Concept: Der Countryman im schnittigen …

Als spektakuläre Studie begründet das neue Mini Paceman Concept eine weitergehende Steigerung von Fahrspaß. Mini selbst bezeichnet den schicken Flitzer als erstes Sports Activity Coupé (SAC) im …

Der kleine Mini Countryman möchte die legendäre Rallye Dakar erobern.

X-Raid Mini All4 Racing: Mit 315 PS zur Dakar-Extreme

Der kleine Mini Countryman scheint die Rallye-Pisten dieser Erde zu erobern und knüpft damit an seine siegreiche Geschichte im Rallye-Sport der 1960er-Jahre an. Nicht nur 2011 in der „World Rally …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo