Wiesmann Spyder - Ein Gecko ohne Kompromisse

, 02.03.2011


Die Sportwagenmanufaktur Wiesmann präsentiert im Rahmen des Genfer Auto-Salon 2011 eine puristische Designstudie, die aufgrund des gewählten Namens – Wiesmann Spyder – bereits so einiges erahnen lässt. Den Wiesmann Spyder kann man allerdings nicht einfach als offenen und kompromisslosen Sportwagen abtun, wie man es bereits aufgrund des gewählten Namens und auf den ersten Blick erahnt. Nein, der Wiesman Spyder ist mehr, er ist eine auf die drei Idealeigenschaften eines perfekten Sportwagens konzentrierte Fahrmaschine: Superleicht, stark und auf das wesentliche reduziert.


Mit einem Leergewicht von unter 1.000 kg und einem 420 PS starken 4-Liter-V8 Hochdrehzahlmotor, der aus dem BMW M3 stammt, gesegnet, bringt der Wiesmann Spyder die perfekten Eigenschaften für extreme Fahrleistungen mit sich. So verwundert es nicht, dass der puristische Roadster bereits in weniger als 4 Sekunden die 100 km/h-Grenze passiert und seinen Vortrieb erst bei ca. 290 km/h beendet.

Der Zweisitzer ohne Türen, ohne Frontscheibe und ohne Dach ist damit nicht nur die reduzierteste Fahrmaschine, die jemals von Wiesmann vorgestellt wurde, sondern schlägt auch optisch bizarre Wege ein. So endet der Spyder einfach nach den Hinterrädern und weißt schlicht kein Heck auf. Im Kontrast dazu steht die für Roadster typische lange Schnauze, welche im Zusammenspiel mit dem fehlenden Heck eine kontroverse Wahrnehmung beim automobilen Beobachter hervorruft.

 

Wiesmann typisch fällt auch der Innenraum aufs wesentliche reduziert aus. So lädt der puristische Renner seinen Piloten samt Beifahrer(-in) auf zwei hochwertig verarbeiteten Sportsitzen zu kurvenreichen Ausritten ein. Und eines ist sicher, die Blicke der aufgeregten Passanten, welche man mit diesem kontroversen Roadster erntet, sind sicherlich einmalig. Das müssen sich auch die Brüder Wiesmann gedacht haben, als sie die Studie, welche auf frühere Konzepte zurück geht, Wirklichkeit werden ließen.


Mit der Studie zeigt die Sportwagenmanufaktur ihre Offenheit für Trends und regt zu kontroversen Diskussionen in der Fachwelt an. „Wir wollen die Marktfähigkeit eines solchen Fahrzeugs testen“, so Geschäftsführer Friedhelm Wiesmann. „Das unmittelbare Feedback von Kunden, Partnern und Fachleuten fließt in unsere Überlegungen mit ein, den Spyder weiter zu entwickeln.“

Wir sind jedenfalls gespannt ob es der Wiesmann Spyder in die Serienproduktion schaffen wird und ob das Fahrzeug auch in einer Variante mit alternativen Antriebskonzepten erscheint, zu rechnen ist damit allerdings nicht vor 2012.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

03.03.2011

Rein optisch gefällt mir der Wiesmann gar nicht. Hätten bei dem Roadsterstyling bleiben sollen. Wenn ich so einen Spider haben will, dann nehme ich eher einen Caterham. Gefällt mir viel besser.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Wiesmann-News
Wiesmann MF4 und MF5: Motorenwechsel zu neuer V8-Biturbo-Power

Wiesmann MF4 und MF5: Motorenwechsel zu neuer …

Wiesmann wechselt die Motoren: Mit dem Jahreswechsel setzt die deutsche Sportwagen-Manufaktur bei den Modellreihen MF4 und MF5 auf die Twin-Turbo-Power von BMW, die im GT und im Roadster bis zu 555 PS …

Emotiondrive: Adrenalin-Kick im Wiesmann Roadster

Emotiondrive: Adrenalin-Kick im Wiesmann Roadster

Emotiondrive verwirklichte schon vielen Autoenthusiasten den Traum von der schnellen Fahrt im Sportwagen, wie z. B. im 316 km/h schnellen Ferrari F430 oder im 500 PS starken Lamborghini Gallardo. Dabei sitzt …

Wiesmann GT MF4-S: Das scharfe S geht in Serie

Wiesmann GT MF4-S: Das scharfe S geht in Serie

Wiesmann bringt den neuen Gran Tourismo mit dem aus dem Roadster MF4-S bekannten drehfreudigen V8-Motor mit 420 PS und 4,0 Litern Hubraum in Serie. Der Sportwagen ist ab sofort zu einem Verkaufspreis ab …

Wiesmann Roadster MF5: Die aufregend offene Leistungs-Explosion

Wiesmann Roadster MF5: Die aufregend offene …

Mit dem hochmotorisierten Wiesmann MF5 Roadster gibt es nun den Fahrspaß auch nach oben hin offen. Eine Spitzengeschwindigkeit von 311 km/h, eine Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in 3,9 Sekunden und das …

Wiesmann Roadster MF5: Neuer Fahrspaß nach oben hin offen

Wiesmann Roadster MF5: Neuer Fahrspaß nach oben hin offen

Der Wiesmann GT MF5 bietet puren Vortrieb. Schon bald ist der Fahrspaß nach oben hin offen; denn der Wiesmann Roadster MF5 kommt zum Preis von 189.500 Euro. Seine Weltpremiere feiert der neue, auf nur 55 …

AUCH INTERESSANT
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

AUTO-SPECIAL

BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

Es ist die beeindruckende Kombination aus großer Reichweite, langer Lebenszeit, geringen Abmessungen und hoher Sicherheit, welche die Blade-Batterie von BYD so einzigartig macht. Die BYD …


TOP ARTIKEL
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den Unterschied
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
Cupra Formentor Facelift 2024: Der erste Check - das ist neu
Cupra Formentor Facelift 2024: Der erste Check - …
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter 20.000 Euro
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter …
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem Mini-Verbrauch
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem …
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • World Car Awards Logo
  • Motorsport Total Logo