Hyundai Genesis Sportlimousine Test: Erwarte das Unerwartete

, 20.11.2014


Es ist Zeit, die sportliche Seite kennenzulernen

Die Fahrwerksregelung „Drive Mode“ bietet auf Knopfdruck die Modi „Normal“, „Eco“ und „Sport“, die sich, so Hyundai, auf die Steuerung des variablen Allradantriebes, das Verhalten des Motors, die Lenkung, das Getriebe und die Dämpfer auswirken. Im „Normal“-Modus konsequent auf Komfort und unter „Eco“ auf eine möglichst effiziente Fortbewegung ausgerichtet, wechseln wir in den „Sport“-Modus.

Im „Sport“-Modus zieht die Automatik die Gänge spürbar höher und hält diese länger. So schön das alles klingt, erweist sich der Hyundai Genesis leider nicht als „Sport“-Limousine. In schneller gefahrenen Kurven kämpft die Hyundai Genesis Limousine mit dem hohen Gewicht und schiebt unweigerlich über die Vorderräder. In diesem Fall kann der variable Allradantrieb nichts ausrichten - die Traktionskontrolle (ATCC) in Verbindung mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESC) greift jedoch zuverlässig ein. Auch das Fahrwerk darf im „Sport“-Modus gerne straffer und die Lenkung noch direkter ausfallen.

Aber ganz ehrlich: Welcher potentielle Käufer wird - auch wenn es Hyundai in der Modelbezeichnung suggeriert - mit der Hyundai Genesis Sportlimousine zum Kurvenwildern fahren? In seiner Paradedisziplin, dem entspannten Gleiten, setzt die Hyundai Genesis Limousine dafür hohe Maßstäbe.

So geht es: Das Wesentliche stets im Blick

In der Hyundai Genesis Sportlimousine hat der Fahrer alles bestens im Blick. Zum reichhaltigen, einfach zu bedienenden Informationsangebot gehören ein zwischen Geschwindigkeitsanzeige und Drehzahlmesser positioniertes hochauflösendes 7-Zoll-Display (17,8 Zentimeter Durchmesser), das unter anderem die umfangreichen Angaben des Fahrerinformationssystems und Navigationshinweise in Farbe zeigt. Richtig scharf und in Farbe zeigt sich ebenfalls das Head-up-Display, das wichtige Informationen in hoher Auflösung direkt ins Sichtfeld des Fahrers auf die Windschutzscheibe projiziert und sogar eine Memory-Funktion besitzt.

Dazu kommt ein 9,2 Zoll beziehungsweise 23,4 Zentimeter großer Splitscreen-Monitor des Audio- und Navigationssystems mit fünf Jahren kostenloser Karten-Updates, der sich gut im Blickfeld in der Mitte der Armaturentafel befindet. Die Bedienung erfolgt ganz nach Gusto direkt über den Touchscreen, einen Controller wie bei Audi oder über Tasten auf der Mittelkonsole. Ein Lexicon-Soundsystem mit 17 Lautsprechern sorgt darüber hinaus für einen klaren Klang der eigenen Musik.

Wichtiger Schritt voraus: Aufmerksame Assistenz-Systeme mit Weltneuheit

Über die Anzeigen wird der Fahrer nicht nur über Fahrgeschwindigkeit oder Navigationsanweisungen, sondern ebenso über den Status der zahlreichen Assistenzsysteme informiert, mit denen die Genesis Sportlimousine ab Werk serienmäßig ausgestattet ist. Das umfangreiche Angebot umfasst unter anderem einen Totwinkel-, einen Fernlicht- und einen Spurhalte-Assistenten. Selbst das Einparken wird bei 4,99 Metern Fahrzeuglänge mit dem automatischen Einparkassistenten zum Kinderspiel, der die Limousine rückwärts sowohl in parallel wie rechtwinklig zur Straßen liegende Parklücken rangiert.

Keine Chance für Verborgenes: Durch Kameras an Front und Heck sowie an den Fahrzeugseiten bietet der Around-View-Monitor eine 360-Grad-Ansicht der Fahrzeugumgebung. Ebenfalls zur Sicherheit trägt maßgebend der Cross-Traffic-Assistent bei, der beispielsweise beim Zurücksetzen aus einer Garageneinfahrt den Verkehr anzeigt, der sich quer zum Wagen auf der Straße nähert.

Eine Abstandsregelung und ein selbsttätiger Notbremsassistent befinden sich selbstverständlich ebenfalls an Bord. Besonders angenehm im Stau und Stop-and-Go-Verkehr: Die Abstandsregelung bremst die Hyundai Genesis Sportlimousine bis zum Stillstand ab und beschleunigt erneut bis zum eingestellten Limit, wenn es weitergeht.

Bei einer Weltneuheit geht Hyundai einen entscheidenden Schritt weiter: Statt den Fahrer bei einer drohenden Ermüdung nicht nur zu warnen, misst ein CO2-Sensor kontinuierlich den Kohlendioxidgehalt in der Innenraumluft. Bei niedrigem Sauerstoffgehalt leitet das System automatisch Frischluft in den Innenraum.

Kofferraum: Öffnet sich wie von Zauberhand

Während es bei den meisten Konkurrenten erforderlich ist, zum Öffnen des Gepäckraumes das Bein an einem Sensor vorbeizuziehen, was sich mit schweren Paketen als nicht einfach erweist, braucht der Fahrer einer Genesis Sportlimousine mit dem Schlüssel in der Hosentasche - bei Frauen in der Handtasche - nur nah an den Kofferraum heranzutreten. Das Auto erkennt den Schlüssel und öffnet nach drei Sekunden die Gepäckraumklappe automatisch.

Dahinter verbirgt sich ein 493 Liter großer Kofferraum, der sich damit auf dem Niveau der Mercedes-Benz E-Klasse Limousine befindet (493 Liter). Knapp darüber rangieren die BMW 5er Limousine (520 Liter) und die Audi A6 Limousine (530 Liter). Leider fällt bei der Hyundai Genesis Limousine die Ladestufe zum Innern etwas hoch aus. Auch die Rücksitzlehnen lassen sich nicht umklappen, um bei Bedarf das Kofferraumvolumen zu vergrößern. Kleinere Utensilien lassen sich im Innenraum in den zahlreichen Ablagen unterbringen. Was fehlt: Aussparungen für Flaschen in den Türbalgen.

Fazit und Preis:

Hyundai schaffte es bravourös, mit der neuen Genesis Sportlimousine einen echten Luxusliner auf die Räder zu stellen, der zu beeindrucken weiß. Diese Limousine überzeugt mit höchstem Komfort, einem riesigen Platzangebot und einem serienmäßig immensen Ausstattungsreigen - nur Sport kann sie nicht.

Glatte 65.000 Euro ruft Hyundai für die Genesis Sportlimousine auf, die nur mit einer Vollausstattung erhältlich ist. Keine einzige Option befindet sich in der Preisliste, was die Bestellung äußerst entspannt gestaltet. In einer vergleichbaren Ausstattung liegt die deutsche Konkurrenz preislich deutlich über der Hyundai Genesis Limousine. Dazu gibt es bei Hyundai fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung, inklusive Wartungen.


Technische Daten Hyundai Genesis Sportlimousine 3.8 V6 GDI:

Antriebsart: Allradantrieb | Hubraum: 3.778 cm³ | Leistung: 232 kW/315 PS bei 6.000 U/min | Drehmoment: 397 Nm bei 5.000 U/min | Getriebeart: 8-Gang-Automatik | Vmax: 240 km/h (elektronisch begrenzt) | Beschleunigung 0-100 km/h: 6,8 Sekunden | Durchschnittsverbrauch: 11,6 l/100 km | CO2-Emission: 270 g/km | Preis: 65.000 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Hyundai-Testberichte

Der Hyundai Veloster Turbo bietet eine Menge Fahrspaß durch den Extra-Wums und seine Agilität.

Hyundai Veloster Turbo Test: Der Extra-Wums für den …

Um nicht nur als Stadtflitzer zu glänzen, sondern auch passionierte Autoenthusiasten anzusprechen, die mit dem Kleinen richtig Spaß haben möchten, verpasste Hyundai dem Veloster Turbo ein 1,6 Liter großes …

Das Hyundai Genesis Coupé GT bietet Motorsport für den Alltag.

Hyundai Genesis Coupé GT 3.8 V6 Test - Der …

Wer nun ein wenig Ahnung von der Materie hat, muss unweigerlich an die ersten frontkratzenden Versuche von Hyundai erinnern. Besonders die erste Kreation erinnerte mehr an eine fehlgeschlagene …

Das neue Genesis Coupé stellt den ersten Vertreter einer Reihe von sog. Upmarket-Modellen dar

Hyundai Genesis Coupé Test - Der sportliche …

Je nach Motor ein sportliches Coupé für 29.990 oder 34.990 Euro Nur 29.990 Einstiegspreis für das Basismodell 2.0 T mit 214 PS: Das Genesis Coupé ist besonders attraktiv für junge Singles und Paare ohne …

Hyundai i30 CW: Kompakter Kombi für Familienzuwachs

Zur Markteinführung in Deutschland kommt der knapp 4,50 Meter lange Hyundai i30cw Anfang April mit vier aus der Schrägheck-Limousine bereits bekannten Motoren: Zwei Selbstzünderantrieben mit 85 kW/116 PS und …

Dauertest: Hyundai Terracan 2,9 CRDi

[strong]Juni 2004 - Dauertest-Beginn, Km-Stand: 2303[/strong] Der Hyundai Terracan kommt zu Motorvision und macht auf Anhieb Freude. In der GLS Ausstattung für 33.000 Euro bekommt man den Koreaner mit …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo