DTM-Helden gehen im Sportwagen fremd

, 16.03.2017

Im vergangenen Jahr hatten Miguel Molina, Daniel Juncadella, Edo Mortara und Jamie Green in der DTM gezaubert: 2017 stehen auch GT3-Rennen an

Die DTM sorgt während ihrer neun jährlichen Saisonstationen zumeist für mächtig Spektakel: Rad-an-Rad-Duelle, taktische Finessen und Piloten der Extraklasse. Einige von den aktuellen und ehemaligen DTM-Lenkradartisten werden sich demnächst auch im Sportwagen versuchen.

Dabei sieht Miguel Molina rot: Denn der Spanier wird bei den Langstreckenrennen der Blancpain-GT-Serie einen GT3-Ferrari fahren. Diesen teilt er sich mit Werksfahrer Davide Rigon und dem ehemaligen FIA-WEC-Piloten Wiktor Schaitar. Molina hatte vor kurzem an einem Ferrari-Shootout für die WEC teilgenommen. Zwar hatte er dort gegen Alessandro Pier Guidi das Nachsehen, für einen Einsatz im 488 GT3 wurde er trotzdem verpflichtet.

"Das DTM-Auto ist mit einem GT nicht vergleichbar. Letztes Jahr hatte ich die Chance, zwei Rennen mit einem Audi R8 zu bestreiten. Das war ein ganz schöner Unterschied", meint Molina gegenüber 'Autosport'. "Dieses Auto ist neutraler und einfacher zu fahren. Außerdem ist es immer sehr nett, in einem Ferrari zu sitzen und dessen Motor zu hören."

Auch Juncadella, Mortara und Green im GT3

Molina galt in der DTM als einer der schnellsten Piloten überhaupt. Doch oft konnte er seine Qualitäten nicht in Resultate umwandeln. Ende 2016 war für den ehemaligen Audi-Piloten dann Schluss in der Tourenwagenserie.

Auch ein anderer ehemaliger DTM-Mann gibt 2017 im Sportwagen Gas. Molinas Landsmann Daniel Juncadella startet die komplette Blancpain-GT-Serie in einen Mercedes-AMG GT3. Juncadella hatte bereits in der Vergangenheit des Öfteren im GT3-Modell mit dem Stern gesessen.

Ebenfalls mit einem GT3-Mercedes will Edo Mortara in diesem Jahr antreten. Noch ist bei dem letztjährigen DTM-Vizemeister diesbezüglich nicht alles in trockenen Tüchern, doch schon bei Testfahrten in Le Castellet hat er das GT-Fahrzeug seines neuen DTM-Arbeitgebers ausprobiert.

Nicht zuletzt wird auch Jamie Green 2017 im GT3 sitzen. Beim Sprint-Auftakt der Blancpain-GT-Serie wird der Audi-DTM-Pilot einen R8 LMS des belgischen Teams WRT fahren. Auch ein Einsatz beim 24-Stunden-Rennen in Spa soll auf Greens Agenda stehen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Audi-Pilot Mattias Ekström im Cockpit des RS 5 DTM

Ekström bei DTM-Test: Wie von Rom nach Schweden

Am Donnerstag gingen im italienischen Vallelunga die dreitägigen DTM-Testfahrten zu Ende. Alle drei Hersteller waren mit jeweils einem Auto vertreten, Rundenzeiten wurden aber wie gewohnt nicht …

Jamie Green nutzte den DTM-Audi im Design von Nico Müller

DTM in Vallelunga: Jamie Green erstmals im 2017er-Audi

Nächster Tag, nächster Testmarathon: In der DTM geht die Vorbereitung auf die neue Saison unaufhörlich weiter. Und erneut haben alle drei Hersteller mit ihrer neusten Fahrzeuggeneration …

Gary Paffett feierte bereits 2003 sein Debüt in der DTM

DTM-Test in Vallelunga: Paffett musste mit Videospiel üben

In der DTM beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die Saison 2017. Seit Dienstag und noch bis Donnerstag testen im italienischen Vallelunga alle drei Hersteller ihr Material auf Herz und Nieren. …

Die Räder der DTM 2017: Gleiches Format, aber veränderter Gummi

DTM-Reifen 2017: Die Zeit der Flüsterer kommt

Hankook bringt für die anstehende DTM-Saison 2017 eine neue Reifengeneration an den Start. Die neuen DTM-Trockenreifen vom Typ "Ventus Race" werden gegenüber der Vorgängerversion im optimalen …

Lucas Auer fährt 2017 seine dritte DTM-Saison für Mercedes

Lucas Auer: Nachtrennen in Singapur wäre cool

In der DTM wurden die Plätze im Cockpit vor dieser Saison um satte 25 Prozent reduziert. Anstatt von 24 werden 2017 nur noch 18 Piloten am Start stehen. Einer von ihnen: Lucas Auer, der Neffe des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo