Renault übernimmt Lotus: Werks-Comeback endlich offiziell!

, 03.12.2015

Nach langem Warten bestätigt Renault nun offiziell, dass man Lotus übernimmt und in der kommenden Saison als Werksteam in die Formel 1 zurückkehrt

Der Deal hing lange an einem seidenen Faden, doch am Donnerstag kam endlich die Bestätigung per Pressemitteilung: Renault wird 2016 als Werksteam in die Formel 1 zurückkehren und Lotus übernehmen. Damit ist nicht nur die Zukunft des Rennstalls aus Enstone, der bereits bis 2010 im Besitz von Renault war, gerettet - auch die Wahrscheinlichkeit, dass Red Bull in der kommenden Saison mit Renault-Motoren an den Start geht, ist nun größer.

Renault hatte bereits im September eine Absichtserklärung unterschrieben, Lotus zu übernehmen, um eine Insolvenz des Rennstalls vorläufig zu verhindern. Der Deal drohte dann aber doch zu platzen, weil sich Renault-Nissan-Boss Carlos Ghosn und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone über die Anteile Renaults an den Formel-1-Einnahmen nicht einig zu werden schienen.

"Renault hatte zwei Optionen: zu 100 Prozent zurückzukehren oder auszusteigen", erklärt Ghosn die Entscheidung. "Nach einer detaillierten Studie habe ich entschieden, dass Renault ab 2016 in der Formel 1 sein wird. Die abschließenden Details, die uns der Haupteigentümer der Formel 1 geliefert hat, gaben uns das Vertrauen, diese neue Herausforderung zu akzeptieren. Unser Ziel ist es, zu siegen, selbst wenn das Zeit benötigt."

Die Entscheidung ist auch ein Erfolg für Renault-Geschäftsführer Cyril Abiteboul und Alain Prost, die bei Ghosn viel Überzeugungsarbeit leisten mussten, um diesen von einem Werks-Comeback zu überzeugen. In der Ära als Motorenlieferant gelangen dem Team zwar mit Red Bull vier WM-Titel in Serie, der Werbewert hielt sich aber durch die Konzentration auf Team und Fahrer in Grenzen. Als dann aber 2014 die Turbo-Hybridmotoren eingeführt wurden und Renault die Entwicklung verschlief, mussten die Franzosen viel Kritik einstecken, weshalb man das aktuelle Programm überdachte.

Noch sind laut Angaben von Renault nicht alle Details der Lotus-Übernahme geklärt, der grundlegende Vertrag wurde aber am 3. Dezember unterschrieben. Details über das neue Renault-Formel-1-Team, für das Pastor Maldonado und Ex-GP2-Meister und Rookie Jolyon Palmer an den Start gehen werden, will der Automobilhersteller Anfang Januar bekanntgeben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Wird in der Formel-1-Saison 2016 für Lotus fahren: Der Brite Jolyon Palmer

Aufstieg perfekt: Joylon Palmer fährt 2016 für Lotus

Die Formel-1-Saison 2016 wird mit mindestens einem Rookie stattfinden. Lotus hat am Freitag in Austin bekanntgegeben, dass Nachwuchsmann Joylon Palmer den Platz neben Pastor Maldonado einnehmen wird. Der …

Jolyon Palmer hofft auf Lotus/Renault-Sitz: Aufstieg vom Testfahrer zum Stammpiloten?

Lotus: Wer bekommt das zweite Formel-1-Cockpit 2016?

Während im Hintergrund immer nach an der wahrscheinlichen Übernahme des Lotus-Teams durch den französischen Hersteller Renault gearbeitet wird, macht man sich am Teamstandort im britischen …

Manor-Marussia erhält ab 2016 den besten Antrieb der Formel-1-Szene

Aus für Lotus & Red Bull: Manor-Marussia 2016 mit Mercedes

Hinterbänkler Manor-Marussia wird in der kommenden Formel-1-Saison seine Antriebsstränge bei Mercedes und weitere Technikkomponenten bei Konkurrent Williams beziehen. Das bestätigen die …

Nichts hat sich geändert: Der Deal hängt weiterhin am Ja von Carlos Ghosn

Lotus-Team: Renault bestätigt Übernahmeabsicht

Heute steht für das Lotus-Team ein wichtiger Gerichtstermin in London bevor, der theoretisch die Insolvenz bedeuten könnte. Doch dieses Worst-Case-Szenario scheint nun abgewendet, da der …

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone verliert langsam die Geduld mit Renault

Ecclestone über Lotus-Deal: Renault hat noch bis Montag Zeit

Für die 400 Mann starke Lotus-Truppe müssen sich die vergangenen Wochen wie ein Ultramarathon anfühlen, allerdings ohne Vorbereitung. Denn die Übernahme des Teams, das sich in massiven …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo