Evans: Webber-Rücktritt "hat keinen Einfluss auf mich"

, 07.12.2013

Der von Mark Webber geförderte Mitch Evans glaubt nicht, dass der Rücktritt des Australiers seine GP2-Verhandlungen beeinflusst und hofft auf eine schnelle Lösung

Seine eigene Formel-1-Karriere hat Mark Webber mit dem Rennen in Brasilien beendet, doch das bedeutet nicht, dass er die Königsklasse für andere aus den Augen verliert. Die Arbeit mit seinem Schützling Mitch Evans soll sein Rücktritt nicht beeinflussen: Er will den Neuseeländer weiterhin von der GP2 in die Formel 1 führen. Doch vorher gilt es für den GP3-Meister von 2012 erst einmal überhaupt einen Platz für die Nachwuchsserie zu finden.

"Er macht den Großteil der Verhandlungsarbeit mit den Teams für mich", spricht Evans bei 'radiosport.co.nz' über die Aufgaben von Webber für 2014. "Dass er zurückgetreten ist, hat auf mich keinen Einfluss", bekräftigt der 19-Jährige. Webber unterstützt Evans Karriere schon seit einiger Zeit, da der Neuseeländer kaum Sponsoren aufweisen kann und so eventuell von den Teams ignoriert wird.

Bislang war Evans in der GP3 und der GP2 im Arden-Team von Webbers Ex-Teamchef Christian Horner unterwegs, doch ob es da weitergehen wird, ist aktuell mehr als fraglich. Webber soll ihm nun helfen, den Weg in der höchsten Nachwuchsserie der Formel 1 weiter gehen zu können. "Es wäre großartig, etwas vor Weihnachten oder Neujahr zu haben."

Im November testete Evans bereits für Russian Time und Racing Engineering, doch er weiß, dass es ohne Sponsor schwer wird. Die in seiner Heimat Neuseeland zu finden, sei aber mehr als knifflig: "Unternehmen hier sind nicht so groß und scheinen die Vorteile darin, mich oder die GP2 zu sponsern, nicht zu sehen, was sehr schade ist."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Carlin ist derzeit in Silverstone unterwegs und testet die Volkswagen-Motoren

Carlin testet neuen Volkswagen-Motor

Gestern wurde der brandneue Formel-3-Motor von Volkswagen seinem ersten richtigen Härtetest unterzogen. Auf der Strecke von Silverstone drehte der Brite Tom Blomqvist in einem Boliden von Carlin seine …

Palmer wechselt von Carlin zu DAMS, dem GP2-Meisterteam der Jahre 2011 und 2012

Palmer wechselt zu DAMS und greift nach dem Titel

DAMS stellt sich für die GP2-Saison 2014 - die vierte für den französischen Rennstall - neu auf. Neben dem Monegassen Stephane Richelmi, der bereits 2013 im Cockpit saß und ein weiteres …

Renault: Neben Volkswagen und Mercedes dritter Hersteller in der Formel-3-EM 2014

Formel-3-EM 2014: Renault, Oreca und Signature steigen zu

Renault gibt nach zehn Jahren Pause ein Comeback als Motorenhersteller in der Formel-3-Szene. In Zusammenarbeit mit Oreca bringt man für die Saison 2014 der Formel-3-Europameisterschaft einen brandneuen …

Ungewohnte Farben: Daniel Abt war drei Tage lang für Hilmer im Einsatz

Abt begeistert bei Hilmer

Drei erkenntnisreiche Testtage auf dem Yas Marina Circuit brachten der Mannschaft von Hilmer wichtige Erfahrung zum Saisonabschluss der GP2-Series. Auf dem Kurs, auf dem am vergangenen Wochenende auch die …

Stoffel Vandoorne war in dieser Testwoche der schnellste Pilot

McLaren grinst: Wochenbestzeit für Vandoorne

Nach Ferrari-Junior Raffaele Marciello am ersten Tag hat nun auch McLaren-Nachwuchs Stoffel Vandoorne am dritten Tag der GP2-Testfahrten in Abu Dhabi eine Bestzeit hingeknallt. Der Belgier setzte mit …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo