Formel 2 Monaco: Leclerc erobert wichtigste Pole des Jahres

, 25.05.2017

Lokalmatador Charles Leclerc erobert auch in Monaco die Pole-Position - Im geteilten Qualifying fährt Alexander Albon auf den zweiten Startplatz

Der Monegasse Charles Leclerc sicherte sich die beste Ausgangsposition für das Formel-2-Hauptrennen in Monaco. Das Qualifying der Nachwuchsserie wird im Fürstentum schon seit Jahren mit einem speziellen Format ausgetragen, um Stau und Verkehr zu minimieren. Die ungeraden Startnummern treten in Gruppe A an, die geraden in Gruppe B. Der Schnellste steht auf der Pole-Position und seine Gruppe dahinter. Somit wird die rechte und die linke Starthälfte gebildet.

Prema-Pilot Leclerc hat die Startnummer 1 auf seinem Dallara kleben und trat somit in Gruppe A an, die zuerst für 16 Minuten auf die Strecke ging. Gleich zu Beginn stellte Leclerc die Bestzeit auf, wurde aber dann von Sergio Canamasas (Trident) und Nobuharu Matsushita (ART) überflügelt. Zwei Minuten vor Ablauf der Zeit fuhr Leclerc schließlich 1:19.309 Minuten und schnappte sich Platz eins.

In seinem letzten Angriff konnte sich der Monegasse nicht mehr steigern, weil er sich in Sainte Devote verbremste. Als kurz darauf Matsushita beim Swimmingpool über die Randsteine polterte und in die Leitplanken krachte, war die Zeitenjagd beendet. Die Fahrer kehrten an die Box zurück und mussten dort beobachten, wie Gruppe B auf die Strecke ging. Diese zehn Piloten hatten den Vorteil, dass sie eine Richtzeit hatten.

Zunächst setzte sich Sergio Sette Camara (MP) an die Spitze, wurde aber rasch von Artjom Markelow (Russian Time) verdrängt. Und dann katapultierte sich Alexander Albon (ART) auf Platz eins, war aber langsamer als Leclerc zuvor. Drei Minuten vor Ablauf der Zeit konnte sich Albon schließlich noch steigern und wurde mit 1:19.321 Minuten gestoppt. In der letzten Runde hatten der Thailänder und Markelow schnellste Sektorzeiten und die Leclerc-Pole wackelte.

Aber beide Fahrer gerieten in Verkehr und konnten sich nicht mehr steigern. Damit verpasste Albon die wichtigste Pole-Position des Jahres um wenige Hundertstelsekunden. Leclerc feierte seine dritte Pole in Folge. Oliver Rowland (DAMS) und Markelow stehen auf den Plätzen drei und vier. Pech hat Nyck de Vries, denn er muss seine Barcelona-Strafe absitzen und wird in der Startaufstellung um drei Plätze nach hinten versetzt. Das Hauptrennen startet am Freitag um 11:30 Uhr MESZ.

Allerdings ist noch nicht sicher, ob dieses Ergebnis standhält, denn die Rennkommissare leiteten im Anschluss eine Untersuchung gegen Leclerc ein. In seiner schnellsten Runde hatte der 19-Jährige am Ausgang des Tunnels außen die Leitplanken gestreift.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Die Formel-2-Autos sollen 2018 mit ganz neuer Optik auf die Strecken gehen

Neues Formel-2-Auto 2018: Turbopower und Formel-1-Look

Nach der kurzfristigen Umbenennung der ehemaligen GP2 in Formel 2 soll die Nachwuchsserie zum kommenden Jahr ein neues Gesicht bekommen. Die bisherigen Autos, die von Dallara zur Saison 2011 entworfen worden …

Die Formel E wird auch im kommenden Jahr wieder in Paris starten

Formel-E-Kalender 2017/18: Berlin oder München?

Kurz vor dem Deutschland-Gastspiel der Formel E in Berlin (11. Juni) haben die Veranstalter einen Kalenderentwurf für die Saison 2017/18 durchsickern lassen. Die Szene wird auch im kommenden Jahr nach …

Zweiter Sieg: Maximilian Günther sah die Zielflagge noch einmal als Erster

Formel-3-EM: Maximilian Günther gewinnt Grand Prix de Pau

Maximilian Günther (Prema) heißt der Sieger des neunten Saisonrennens der Formel-3-Europameisterschaft, das als Grand Prix de Pau gewertet wird. Der Deutsche, im vergangenen Jahr Vizemeister der Formel-3-EM, …

Nick Heidfeld holte sich seinen zweiten Pokal innerhalb von sieben Tagen ab

Nick Heidfeld wieder auf dem Podium: "Schwer zu toppen"

Nick Heidfeld erlebt derzeit eine ziemlich erfolgreiche Zeit in der Formel E. Der Mönchengladbacher konnte sich schon in Monaco vor einer Woche über einen Podestplatz freuen, gestern in Paris folgte gleich …

Sebastien Buemi konnte bereits in fünf von sechs Rennen jubeln

Buemi: "Nicht erwartet, hier konkurrenzfähig zu sein"

War das der ganz große Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung? Mit seinem Sieg beim Formel-E-Rennen von Paris hat Sebastien Buemi eine erfolgreiche Woche zu Ende gebracht: Am vergangenen Wochenende gewann …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo