Francesca Valdani: "Ein Traum, im Motorsport zu arbeiten"

, 26.01.2016

Wieso die Arbeit als Teammanagerin von ROAL für Francesca Valdani die Erfüllung eines Traumes ist und wie ungewöhnlich ihre Einführung im Team war

Als Teammanagerin von ROAL ist Francesca Valdani eine mehreren Frauen in Führungspositionen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Im Interview berichtet die quirlige Italienerin, wie kurios ihre Einstellung im Team von Tourenwagen-Legende Roberto Ravaglia verlief und weshalb sie schon von jungen Jahren an Benzin im Blut hatte. Außerdem spricht sie über ihre Arbeit als Organisatorin und Motivatorin.

Frage: "War es ein Reiz, mit einer Tourenwagenlegende wie Roberto Ravaglia als Co-Eigner des Teams zu arbeiten, als du nach einer Möglichkeit in der WTCC geschaut hast?"

Francesca Valdani: "Um ehrlich zu sein, war meine Einführung beim Team ziemlich kurz. Roberto hat mich eine Woche vor Marrakesch im vergangenen Jahr angerufen. Er sagte, wir haben keine Zeit für ein Gespräch, aber komm für einen Test mit uns - und nach zwei Stunden sagte er, du bist dabei."

Frage: "Warum dachte er, dass du für die Rolle geeignet wärst? Was sind deine Fähigkeiten?"

Valdani: "Ich komme nach sechs Jahren in einer anderen Meisterschaft in Italien und Europa in die WTCC. In den vergangenen Jahren habe ich viel gelernt, und das hat mir geholfen. Wenn man ohne Erfahrung in eine Weltmeisterschaft kommt, dann ist es sehr hart."

Frage: "Dein Team hatte 2015 ein paar Unfälle und technische Probleme. War es ein schwieriges Jahr?"

Valdani: "Speziell für die Mechaniker war es sehr hart, weil sie viel gearbeitet haben. In vier Rennen waren wir 1500 Meter weit gekommen und kamen dann ohne Punkte nach Asien. Das war ziemlich traurig, aber ich hoffe, dass das Pech aufgehört hat."

Frage: "Wie hast du das Team trotz der Probleme motiviert?"

Valdani: "Das ist die Hauptrolle im Team! Sicherlich sind die Mechaniker nach vielen Stunden Arbeit wirklich müde, aber wir versuchen den Teamgeist hoch zu halten."

Frage: "Wie viele Tage verbringst du im Normalfall damit, dich auf jedes Rennen vorzubereiten?"

Valdani: "Die WTCC ist sehr gut organisiert, deswegen nehme ich mir drei oder vier Tage Zeit für jedes Rennen. Ich arbeite hauptsächlich von zu Hause aus und nicht im Büro, und es ist ziemlich einfach für mich, alles zu organisieren. Die Meisterschaft ist aber lang, von daher brauchen wir ein ganzes Jahr Arbeit."

Frage: "Was war das Beste an deinem Job?"

Valdani: "Es war mein Traum, im Motorsport zu arbeiten. Mein Leben ist im Fahrerlager und dann zu Hause zu arbeiten. Jede Erfahrung ist Teil eines Puzzles, und jedes Puzzle ist vollständig, wenn man ein wenig Erfahrung bekommt."

Frage: "Also war es eine Begeisterung für den Sport, die dich angezogen hat?"

Valdani: "Ich wohne in der Nähe von Monza und konnte den Krach von meinem Haus aus hören. Und als ich meinen ersten Formel-1-Test gesehen hatte, habe ich entschieden, dass ich im Motorsport arbeiten möchte."

Frage: "Wolltest du irgendwann mal ein Ingenieur oder so etwas in der Art sein?"

Valdani: "Ich habe studiert, um ein Privattrainer zu werden, aber für Frauen ist es mit den Piloten ziemlich schwierig. Ich habe mit einem kleinen Team getestet, als ich an der Universität studiert habe - und so hat alles angefangen. Für Frauen ist es im Motorsport einfacher, ein Teammanager zu werden als ein Privattrainer."

Frage: "Hast du viel Kontakt zu Roberto Ravagli, um seine Erfahrung und seinen Hintergrund zu bekommen?"

Valdani: "Er ist sehr charismatisch, und wenn er nicht an der Strecke ist, dann vermissen wir ihn sehr. Selbst wenn er nicht spricht, ist seine Erscheinung sehr wichtig für unser Team."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Eine Art Hassliebe: Tom Coronel und die Rallye Dakar

Tom Coronel: Habe mit der Dakar noch eine Rechnung offen

Nachdem die Rallye Dakar in diesem Jahr nach einem technischen Defekt für ihn frühzeitig beendet war, will sich WTCC-Pilot Tom Coronel im nächsten erneut der Herausforderung der Marathonrallye …

Ulrike Krafft startet 2016 erneut mit einem Ford Fiesta in der S1600 der ETCC

Ulrike Krafft: Mit neuem Team in die ETCC-Saison 2016

Der Wunsch nach dem Aufstieg in die TCN2-Klasse des europäischen Tourenwagencups (ETCC) bleibt Ulrike Krafft zwar vorerst verwehrt, doch die deutsche Rennfahrerin wird 2016 dennoch im Starterfeld der …

Ulrike Kraft gehörte in den vergangenen Jahren zur Spitze der S1600-Klasse

ETCC: Ulrike Kraft will in die TCN2 aufsteigen

Die deutsche Ulrike Kraft war im vergangenen Jahr d ie einzige Fahrerin im Feld des europäischen Tourenwagen-Cups (ETCC) . In den vergangenen fünf Jahren trat die 31-Jährige, die im …

Tiago Monteiro zeigte seinen Zweirad-Kollegen, was am Volant alles möglich ist

Video: Tiago Monteiro heizt Motorrad-Star Marc Marquez ein

Honda-Pilot Tiago Monteiro, die MotoGP-Asse Marc Marquez und Dani Pedrosa sowie der Trial-Ausnahmekönner Toni Bou zeigten auf dem Castelloli Circuit vor den Toren Barcelonas, was der neue Civic für …

Volvo erwartet vom S60 Polestar nicht auf Anhieb Siege

Volvo: Rennsiege in erster WTCC-Saison kein Muss

Volvo geht die Herausforderung Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit der gebotenen Demut an. Im Hause der Schweden gibt man sich keinen Illusionen hin, dass Volvo ein ähnlich fulminanter Einstieg in …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo