WTCC Le Castellet: Eine Runde mit Yvan Muller

, 31.03.2016

Citroen-Pilot Yvan Muller stellt eine Runde auf dem Circuit Paul Ricard vor und erklärt die Schlüsselstellen und gute Überholmöglichkeiten

An diesem Wochenende ist die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) zum dritten Mal auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet zu Gast, doch zum ersten Mal findet in Südfrankreich der Saisonauftakt statt. Wie in den vergangenen beiden Jahren fährt die WTCC eine 3,841 Kilometer lange Variante der Strecke, und wer wäre besser als Lokalmatador Yvan Muller (Citroen) geeignet, den Kurs vorzustellen. Los geht's!

"Nach dem Start beschleunigen wir bis in den fünften Gang und bremsen etwa 120 Meter vor Kurve 1, die wir im zweiten Gang durchfahren. Unmittelbar nach dem Scheitelpunkt wechselt man auf die rechte Seite, da man dort gute Traktion findet. Vor der zweiten Kurve schaltet man in den dritten Gang und anschließend vor Kurve 3 in der vierten Gang."

"In Kurve 3 ist es wichtig, an der linken Seite über den Randstein zu fahren. Man muss in Kurve 3 ein bisschen in Kurve 4 investieren. Die ist sehr wichtig, denn anschließend folgt die Mistral-Gerade. Gefahren wird Kurve 4 im zweiten Gang, aber dann schaltet man schnell hoch in den dritten, vierten, fünften und sechsten Gang. Vor Kurve 5, der Signes, erreicht man rund 220 km/h."

Signes ist für Muller die schönste Kurve

"Die Signes ist für mich die wahrscheinlich schönste Kurve der Strecke, denn sie ist sehr schnell, und im Anschluss muss man gleich für Kurve 6 in die Eisen steigen. In dieser Doppel-Rechtskurve Beausset geht es ein wenig bergab, und die Kurve hängt leicht nach außen. Mit frischen Reifen geht die Signes voll, und dann muss man vor Beausset bis in den dritten Gang herunter schalten."

"Das ist eine schwierige Kurve, denn es sind eigentlich zwei Kurven in einer. Dort kann leicht das Hinterrad stehen bleiben. Du musst in Kurve sechs im Scheitelpunkt mit fast dreiviertel des Autos auf dem Randstein fahren, damit du auf der richtigen Seite der Strecke bleibst und Kurve 7 richtig anfährst."

"Das ist eine weitere schwierige Kurve, denn sie ist erst offen, macht dann zu und schließlich wieder auf. Dort fährt man im dritten Gang, schaltet dann vor Kurve 8 in den vierten und für Kurve 9 wieder zurück in den dritten. Dort muss man lange an der linken Seite bleiben und am Ausgang ein wenig investieren, damit man für Kurve 10 in der richtigen Position ist. Die ist eine der langsamsten Kurven der gesamten Saison und wird im zweiten Gang gefahren."

Wo Muller 2015 die Pole-Position verlor

"Diese Kurve hat mich im vergangenen Jahr die Pole-Position gekostet. Bis Kurve 9 war ich schneller als Sebastien Loeb, aber danach war er schneller. In diesem Jahr werde ich versuchen, den gleichen Fehler nicht ein zweites Mal zu machen. Die Traktion am Ausgang macht diese Kurve so schwierig."

"Dann schaltet man in den dritten und vierten Gang und passiert die Start-Ziel-Linie im fünften. Paul Ricard ist eine kurze Strecke, die aber dennoch Spaß macht. Ich würde allerdings lieber von Kurve 2 direkt zu Kurve 5 fahren, so wie es früher war."

Yvan Mullers beste Stelle zum Überholen: "Kurve 1 oder Kurve 10, aber wenn der Fahrer vor dir einen Fehler macht, ergibt sich auch in Kurve 6 eine Möglichkeit."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Die Citroen-Armada ließ der Konkurrenz in Lauf 1 keine Chance

WTCC Le Castellet: Die Höhepunkte aus dem vergangenen Jahr

Bei hochsommerlichen Temperaturen trifft sich die WTCC-Familie Ende Juni 2015 im südfranzösischen Le Castellet. Das Heimrennen von Citroen wird zu einem einzigen Triumph des französischen …

In Le Castellet muss sich der Volvo S60 erstmals im Rennen bewähren

Volvo vor WTCC-Debüt: "Start einer neuen Ära"

Nach vielen Monaten mit Tests und Entwicklungsarbeiten wird es für Volvo nun richtig ernst: Beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) an diesem Wochenende in Le Castellet misst sich …

Nika fuhr bereits drei Jahre lang mit Chevrolet in der WTCC

WTCC 2016: Nika wechselt von Honda zu Chevrolet

Unmittelbar vor dem Saisonstart der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 wechselt das schwedische Privatteam Nika den Hersteller. Wie der Rennstall von Nicklas Karlsson am Mittwoch bekannt gab, wird der …

Bei MAC3 müssen drei Piloten eines Herstellers zusammenarbeiten

WTCC 2016: So funktioniert das Team-Zeitfahren MAC3

Beim Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 werden die Zuschauer vor Ort in Le Castellet und an daheim den TV-Geräten eine Weltpremiere erleben. Am Samstag findet zum ersten Mal das …

Der Volvo V60 Polestar ist das neue Safety-Car der WTCC

Volvo präsentiert das neue Safety-Car der WTCC

Aus rot wird blau: Nachdem die Fahrer der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in den vergangenen beiden Jahren während der Safety-Car-Phasen einem Alfa Rome 4C gefolgt sind, müssten sie sich …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo