WTCC-Rennvorschau Argentinien: Wer kann Pechito stoppen?

, 04.08.2016

Die WTCC zu Gast in Argentinien: Gewinnt Lokalmatador Jose-Maria Lopez erneut oder kann die Konkurrenz "Pechtio" in seiner Heimat in die Schranken weisen?

Nach sechs Wochen Sommerpause drehen sich an diesem Wochenende endlich die Räder der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wieder. Die Saisonrennen 15 und 16 im argentinischen Termas de Rio Hondo läuten die Überseetour der WTCC ein, welche die Serie im Anschluss nach Japan, China, Thailand und zum Saisonfinale nach Katar führt. Vor dem vierten Gastspiel der WTCC stellt sich vor allem eine Frage: Kann Lokalmatador Jose-Maria Lopez seine eindrucksvolle Bilanz beim Heimrennen ausbauen oder hält seine sieglose Serie in dieser Saison an?

Vier Rennen in Folge stand der zweimalige WTCC-Champion nicht mehr auf dem Podium. Eine solche Durststrecke hatte er in seiner WTCC-Karriere noch nie. Nun geht es aber nach Termas de Rio Hondo, wo Lopez' WTCC-Karriere 2013 mit dem sensationellen Sieg als Gaststarter im Wiechers-BMW begann, und wo der Citroen-Pilot in den vergangenen beiden Jahren nahezu unschlagbar war und drei und vier Rennen gewann.

"Ein Sieg ist immer etwas besonderes, aber wenn du in einem anderen Land gewinnst, freust du dich nur selbst und mit dem Team darüber. In Argentinien genießt du selbst, das Team und 40.000 Leute an der Rennstrecke diesen Moment. Das ist so viel besser, schöner, emotionaler", sagt Lopez, der trotz einer komfortablen Führung in der Gesamtwertung bei seinem Heimrennen nicht mit Blick auf die Meisterschaft fahren will. "Ich könnte auf Nummer sichergehen, will aber um den Sieg kämpfen und die gleiche Freude wie in den vergangenen Jahren erleben", lautet seine Ansage.

Fahrer schwärmen von der flüssigen Strecke

Die Chancen, dass es so kommt, stehen nicht schlecht. Die 4,806 Kilometer lange Strecke in Termas de Rio Hondo, das gut zwei Flugstunden nördlich der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gelegen ist, sollte mit ihren vielen schnellen Kurven dem Citroen C-Elysee entgegenkommen. "Für einen Fahrer ist es eine wunderschöne Strecke. Sie ist sehr flüssig und sorgt für fantastisches Racing mit guten Überholmanövern. In Sachen Kurvengeschwindigkeit ist es eine sehr schnelle Strecke", beschreibt Honda-Pilot Rob Huff den Kurs.

Das japanische Werksteam hat sich in er Sommerpause mit Testfahrten auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet, allerdings kann der Civic seine gute Traktion in Termas de Rio Hondo nur in einigen Kurven ausspielen. Lada-Pilot Nick Catsburg blickt hingegen zuversichtlich auf seine ersten Rennen in Argentinien. "Das Layout sieht schön und flüssig aus und sollte dem Lada Vesta liegen", hofft der Niederländer.

Mut dürfte Lada auch die Neuberechnung des Kompensationsgewichts machen. Im Vergleich zum vorherigen Rennwochenende in Vila Real dürfen die Vesta in Argentinien 20 Kilogramm ausladen und sind mit nun 50 Kilogramm Ballast hinter Citroen (80) und Honda (60) nur noch das drittschwerste Auto. Volvo und Chevrolet fahren in Termas de Rio Hondo ohne Zusatzgewicht.

Neues Gesicht im WTCC-Feld

In Argentinien stößt mit Esteban Guerrieri ein neuer Fahrer zum Feld der WTCC-Piloten. Der 31-jährige Argentinier wird einen zweiten Chevrolet Cruze von Campos fahren und will sich mit guten Leistungen für weitere Aufgaben in der WTCC empfehlen. "Das ist eine tolle Gelegenheit! Die Chance, in einer FIA-Weltmeisterschaft an den Start zu gehen, bekommt man nicht jeden Tag. Ich freue mich sehr, dass ich mich mit den besten messen kann", sagt Guerrieri.

Nach dem Abschied aus Europa müssen sich die Piloten und Teams in Argentinien auch an ein etwas anderes Wochenendformat gewöhnen. In Übersee entfällt die 30-minütige Testsession am Freitag. Es findet lediglich am Freitagnachmittag ein Shakedown von zweimal zehn Minuten statt, bei dem die Fahrer hinter dem Safety-Car aber nicht mehr als einen reinen Funktionstest machen dürfen. "Ich glaube nicht, dass sich dadurch viel ändert. Wir müssen halt schnell zur Sache kommen und sicherstellen, dass wir das Auto auf der jeweiligen Strecke verstehen", meint Citroen-Pilot Yvan Muller.

Der Zeitplan in Termas de Rio Hondo:

Samstag, 6. August:

13:45-14:15 Uhr: Erstes Freies Training

16:00-16:30 Uhr: Zweites Freies Training

20:00-20:50 Uhr: Qualifying

21:00-21:30 Uhr: MAC3

Sonntag, 7. August:

19:05-19:30 Uhr: Eröffnungsrennen (13 Runden)

20:20-20:50 Uhr: Hauptrennen (14 Runden)

Alle Zeiten MESZ.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Ferenc Ficza wird in Termas de Rio Hondo nicht fahren

Ferenc Ficza verpasst Rennen in Argentinien

Das Zengö-Team wird am kommenden Wochenende bei den beiden WTCC-Rennen im Autodromo Termas de Rio Hondo nur einen Honda Civic TC1 einsetzen. Ferenc Ficza muss in Argentinien passen, da er nach einer …

Jose-Maria Lopez bejubelte zum Saisonauftakt einen weiteren Heimsieg

WTCC Argentinien: Die Höhepunkte aus dem vergangenen Jahr

Zum Auftakt der Saison 2015 begab sich die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf große Reise. Zu Ehren des amtierenden Weltmeisters Jose-Maria Lopez (Citroen) wurde der Saisonauftakt Anfang …

Tom Coronel hatte in Buenos Aires eine Menge Spaß

Tom Coronel: Erfolg mit Hindernissen in Argentinien

"Ich wollte in der Buenos Aires nur ein bisschen Spaß haben, und dann war das Ergebnis besser als gedacht" - so fasst WTCC-Pilot Tom Coronel seinen Gaststart bei den 200 Kilometern von Buenos Aires, …

Jose-Maria Lopez sorgte bei seinem Showrun für viel Aufsehen

Jose-Maria Lopez stürmt die Straßen von Buenos Aires

Der WTCC-Champion kommt nach Hause und präsentiert sich seinen Fans hautnah. Mit einem Showrun in den Straßen der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat Jose-Maria Lopez am Samstag den …

Yvan Muller war mit den Ergebnissen des Tests in Barcelona zufrieden

Trotz WTCC-Rückzug: Citroen testet in Barcelona

Noch fünf Rennwochenenden, dann wird sich das Werksteam von Citroen aus der Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückziehen. Wer aber glaubt, dass die erfolgsverwöhnten Franzosen angesichts des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo