Yvan Muller war auf dem Sprung in die Rallycross-WM

, 21.03.2016

Yvan Muller wäre 2016 beinahe von der WTCC in die Rallycross-WM gewechselt, blieb dann aber doch dem Werksteam von Citroen gegenüber loyal

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hätte 2016 fast ihren Rekordfahrer verloren. Denn der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller hatte ernsthaft einen Wechsel in die Rallycross-Weltmeisterschaft erwogen, entschied sich dann aber doch für einen Verbleib im Werksteam von Citroen.

"Hätte Citroen mich nicht behalten, wäre ich kurz davor gewesen, für eine komplette Saison in der Rallycross-Weltmeisterschaft zu unterschreiben", wird Muller von 'us.motorsport.com' zitiert. Offenbar musste sich Citroen im Herbst 2015 zwischen Muller und Sebastien Loeb entscheiden und bot letztlich WTCC-Routinier Muller einen neuen Vertrag an.

"Als sie mir aber angeboten haben, noch ein Jahr zu bleiben, habe ich mich entschieden, in ihrem letzten Jahr in der WTCC bei ihnen zu bleiben", sagt Muller und betont, dass er zuvor auch den Werksteams von SEAT und Chevrolet loyal bis zu deren Ausstieg die Treue gehalten habe. Citroen zieht sich Ende 2016 als Werksteam aus der WTCC zurück.

Durch die Weiterverpflichtung von Muller war für Rallyelegende Loeb kein Platz mehr im 2016 auf zwei Autos reduzierten Citroen-Werksteam in der WTCC. Loeb wechselte nach seiner Ausbootung zu Peugeot, und wird 2016 die Rallycross-WM bestreiten.

Wie es mit Muller im nächsten Jahr nach dem Rückzug von Citroen weitergeht, steht unterdessen noch in den Sternen. "Momentan denke ich nicht über 2016 hinaus", sagt Muller und kündigt an, sich frühestens im Sommer über das nächste Jahr Gedanken zu machen. "Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere, wo ich beim Gedanken an die Zukunft nicht mehr in Panik gerate", meint der 46-Jährige.

Die Verkleinerung des Citroen-Werksteams auf zwei Autos ist für Muller kein Nachteil. "Das Team ist kleiner als im vergangenen Jahr, aber dadurch ändert sich im Training nicht viel. Im vergangenen Jahr wurden die Daten zwischen den drei Werksfahrern nicht ausgetauscht", verrät der Franzose, der in dieser Saison an der Seite des amtierenden WTCC-Champions Jose-Maria Lopez fahren wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Die Citroen starten mit vollem Ballastgewicht in die die Saison 2016

WTCC-Ballastgewicht: Warum 80 Kilogramm genug sind

Erfolg wiegt ab dieser Saison in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) noch schwerer, denn das Kompensationsgewicht wurde von bisher 60 auf 80 Kilogramm erhöht. Doch das war einigen Vertretern in der …

Tom Coronel testete in dieser Woche in Vallelunga (Archivbild)

Tom Coronel bei Test in Vallelunga schnell unterwegs

Am gestrigen Freitag begann auch für Tom Coronel die Vorbereitung auf die Saison 2016 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016. Mit seinem Team ROAL und seinem Chevrolet Cruze ging das Urgestein …

Volvo präsentierte sich beim Test auf Augenhöhe mit der Konkurrenz

WTCC-Champion von starker Pace der Volvo nicht überrascht

Aus dem Stand konkurrenzfähig: Mit der starken Vorstellung bei offiziellen Test der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) Anfang März im italienischen Vallelunga haben die Neueinsteiger von Volvo …

Mehdi Bennani will nicht ewig Privatfahrer in der WTCC sein

Mehdi Bennani: Werksfahrer oder WTCC-Ausstieg

Nach sieben Jahren als Privatfahrer in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) will Mehdi Bennani (SLR-Citroen) seine Karriere vorantreiben. Der Marokkaner drängt mit Nachdruck auf einen …

Tom Chilton fand 2016 im Team von Sebastien Loeb eine Heimat

Tom Chilton: SLR war nicht die einzige Option

"Ich werde im nächsten Jahr im Fahrerlager sein, kann aber noch nicht sagen wo" - mit diesen Worten hatte sich Tom Chilton nach dem Saisonfinale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2015 in …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo