Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord

, 09.09.2019


Diese Speed ist wahnsinnig hoch und sollte sich jeder auf der Zunge zergehen lassen: 490,48 km/h erzielte ein Bugatti Chiron Super Sport am 2. August 2019 auf der Volkswagen-Teststrecke im deutschen Ehra-Lessien. Kein Rennwagen, sondern ein Hypersportwagen. Die Höchstgeschwindigkeit wurde vom TÜV zertifiziert. Doch ein neuer Rekord als schnellstes Serienauto der Welt ist es trotzdem nicht. Viel interessanter ist allerdings die Tatsache, wie stark und wie teuer der neue Bugatti Chiron Super Sport ist.

Bugatti Chiron Super Sport: Darum sind die 490,48 km/h kein offizieller Rekord

Nach außen mag es sich um einen herkömmlichen Bugatti Chiron Super Sport handeln. Genau hier liegt die Krux: Bugatti selbst teilt mit, dass es sich bei dem gefahrenen Hypersportwagen um ein Vorserienfahrzeug handelt, ergo ein Prototyp. Für den Rekord als schnellstes Straßenauto der Welt sind allerdings nur Serienfahrzeuge erlaubt. Um einen Rekord zu bestätigen, sind ferner zwei Läufe in jeweils beide Richtungen erforderlich. Der Bugatti fuhr nur in eine Richtung.

Keine Frage, dieser Bugatti Chiron fuhr tatsächlich 490,48 km/h. Kein anderer Serienhersteller erreichte jemals eine derart hohe Geschwindigkeit. Die Fahrt zeichnete eine verplombte GPS-Box auf, das Zertifikat stellte die SGS-TÜV Saar aus. Aber das offiziell schnellste Serienauto bleibt vorerst der bis zu 1360 PS starke Koenigsegg Agera RS - den Rekord stellten die Schweden am 4. November 2017 mit einer durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit von 447,19 km/n auf.

Bugatti Chiron Super Sport: So stark ist der Neue - und das sind die Änderungen

Allerdings stellt sich die Frage, um was für einen Bugatti es sich handelt, der eine um deutliche 35 km/h höhere Top-Speed erreicht als der Koenigsegg Agera RS. In diesem Hochgeschwindigkeitsbereich stellen 35 km/h einen Unterschied von Welten dar.

Wie bei dem auf nur 10 Exemplare limitierten Bugatti Centodieci, der ebenfalls auf dem Chiron basiert, sorgt im Bugatti Chiron Super Sport ein 8,0 Liter großer W16-Mittelmotor mit 1600 PS für den Antrieb. Der Kaufpreis des ab 2021 produzierten Centodieci beträgt 8 Millionen Euro ohne Steuern, in Deutschland also 9.520.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Im Vergleich dazu erweist sich der auf 30 Exemplare limitierte Chiron Super Sport als Schnäppchen: der neue Hypersportwagen kostet rund 3,5 Millionen Euro vor Steuern, ergo ca. 4.165.000 Euro in Deutschland inklusive Mehrwertsteuer.

Weitere Daten nennen die Macher noch nicht. Mit 1500 PS erweist sich allerdings bereits der herkömmliche Bugatti Chiron als immens schnell: Von 0 auf 100 km/h vergehen nur 2,4 Sekunden, 200 km/h sind aus dem Stand nach 6,1 Sekunden erreicht, 300 km/h in 13,1 Sekunden und 400 km/h in 32,6 Sekunden. Erst bei einer elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h endet der Vortrieb. Der Preis für den Chiron beträgt 2,4 Millionen Euro, ergo in Deutschland mit Mehrwertsteuer 2.856.000 Euro.

Neben dem Plus an Leistung, erhielt der Bugatti Chiron Super Sport eine weiter optimierte Aerodynamik: an der Front unter anderem geänderte Lufteinlässe und Spoiler, dazu an der Seite breitere Schweller. Am deutlichsten sichtbar fallen die Modifikationen am drastisch verlängerten Heck, dem riesigen Diffusor und den jeweils zwei übereinander angeordneten Endrohren auf. Der Standard-Chiron besitzt derweil zwei große, rechteckige Endrohre. Dazu kommen beim Chrion Super Sport unter anderem der noch umfassendere Einsatz von gewichtssparenden Carbon-Elementen, ein modifiziertes Fahrwerk und extra entwickelte Reifen.

Die Speed des Bugatti Chiron Super Sport ist atemberaubend: 136 Meter pro Sekunde!

Die deutsche Hochgeschwindigkeitsstrecke Ehra-Lessien in Niedersachsen besitzt eine dreispurige Fahrbahn und ist insgesamt 21 Kilometer lang. Der 58-jährige Le-Mans-Gewinner von 1988 und Bugatti-Testfahrer Andy Wallace aus Großbritannien tastete sich ab 300 km/h in 50-km/h-Schritten an die Top-Speed heran, um zu sehen, ob alle Bedingungen stimmen und der Chiron optimal beim Auf- und Abtrieb ausbalanciert ist.

Nach einer Runde, um den Bugatti Chiron Super Sport zu konditionieren, beschleunigte Andy Wallace aus der Nordkurve heraus auf 200 km/h, um auf der 8,8 Kilometer langen Geraden die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Bei einem vorher genau definierten Bremspunkt verzögerte Andy Wallace den Chiron wieder auf 200 km/h, um durch die Südkurve zu fahren. Dafür hatte er zwei Kilometer Platz. Wichtig war, mit 200 km/h aus den Kurven herauszufahren, um auf der Geraden die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. In einer Sekunde legte der Chiron Super Sport 136 Meter zurück. Dabei drehen sich die Reifen in bis zu 4.100 Mal - auf dem Prüfstand wurden die extra entwickelten Michelin-Reifen zuvor bis 511 km/h getestet.

Ehra-Lessien: Auf einer anderen Teststrecke wären sogar bis zu 515 km/h möglich

Ebenfalls in Ehra-Lessien stellte Bugatti bereits zwei gültige Weltrekorde für das schnellste Serienauto auf: 2005 erreichte der Bugatti Veyron 16.4 einer Höchstgeschwindigkeit von 408,47 km/h und war damit der erste Supersportwagen, der 400 km/h-Marke offiziell durchbrach. 2010 erzielte der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport auf gleicher Strecke eine Top-Speed von 431,07 km/h.

Eigentlich besitzt Ehra-Lessien im Gegensatz zu höher gelegenen Hochgeschwindigkeitsstrecken wie in Nevada einen Nachteil: Ehra-Lessien liegt 50 Meter über Normalnull, ergo fast auf dem Niveau des Meeresspiegels. Durch die höhere Luftdichte muss das Fahrzeug mehr Kraft aufbringen und fährt bei hohen Geschwindigkeiten von über 400 km/h wie gegen eine Wand. Luftdruck, Luftdichte und Temperatur sind bei Hochgeschwindigkeitsfahrten sehr wichtig und machen je nach Höhenlage bis zu 25 km/h aus. In Nevada wären damit sogar 515 km/h möglich gewesen.

Dennoch entschied sich Bugatti für Ehra-Lessien, da dort die Sicherheitsstandards bei Hochgeschwindigkeitsversuchen so hoch liegen wie an keinem anderen Ort der Welt. Die Strecke wird unter anderem von Leitplanken umsäumt und die Fahrbahn wurde vor dem Fahrversuch mit speziellen Matten gereinigt, um Steine oder Split aufzunehmen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Bugatti-News
Video: Höllen-Rennen! Alter BMW M5 versägt Bugatti Veyron

Video: Höllen-Rennen! Alter BMW M5 versägt Bugatti Veyron

Eigentlich ein ungleiches Duell: Ein Bugatti Veyron mit 1001 PS tritt bei einem Rennen gegen einen alten BMW M5 E34 an, der von 1988 bis 1995 gebaut wurde und damit mindestens 20 Jahre auf dem Buckel hat. …

Bugatti Veyron 16.4

Aus und vorbei: Bugatti verkauft den letzten Veyron

1.200 PS, 1.500 Nm maximales Drehmoment, 16 Zylinder, in nur 2,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und mit 431,072 km/h der Geschwindigkeitsweltrekord: Die Zahlen des Bugatti Veyron Super Sport ziehen …

PP-Performance PP-911 Porsche 911 Turbo

PP-Performance Porsche 911 Turbo: So schnell wie der …

Das ist geballte Motorkraft schlechthin: Mit dem neuen PP-Performance PP-911 implantierte der Tuner dem Porsche 911 Turbo nochmals gehörig mehr Dampf in den Kessel. Sogar so viel Power, dass dieser Porsche …

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse Ettore Bugatti

Bugatti Grand Sport Vitesse Ettore Bugatti: Ein …

Sein Traum als junger Mann bestand darin, den stärksten und luxuriösesten Serienwagen der Welt zu bauen. Er schaffte es tatsächlich und schuf den legendären Typ 41 Royale: Ettore Bugatti. Das letzte von …

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse Black Bess

Bugatti Grand Sport Vitesse Black Bess: Echtes Gold …

„Black Bess“ galt seinerzeit als eines der schnellsten Straßenautos der Welt und als direkter Vorfahre des heutigen Geschwindigkeitsweltrekordlers Bugatti Veyron. Jetzt lebt die Ikone erneut auf: der 1.200 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo