Audi R8 V10 Test - Bayerische Stiergelüste

, 13.03.2009


Der V10 Motor bietet mit einem Zylinderwinkel von 90° einen möglichst niedrigen Schwerpunkt. Der komplette Motor wiegt nur 258 Kilogramm, lediglich 31 Kilogramm mehr als der V8. Das Leistungsgewicht des 1.620 Kilogramm schweren Hochleistungssportwagens beträgt 3,09 Kilo pro PS. Der V8 schleppt im Vergleich 3,8 kg/PS mit sich. Die Achslastverteilung beträgt eine für Mittelmotorsportler optimale Achslastverteilung von 44 zu 56 Prozent.

Bei den Schaltversionen scheiden sich die Geschmäcker. Die R-Tronic schaltet im manuellen Schaltwippen-Modus äußerst hart und ruppig. Die Sechsgang-Handschaltung ist in meinen Augen die bessere Wahl, sie gibt dem Fahrer mehr Gefühl bei der Kontrolle. Allerdings nervt nach einiger Zeit das - anfangs als besonders cool empfundene - metallene Klacken beim Einlegen der Gänge. Göttlich ist jedoch der Zwischengassound beim Zurückschalten mit der R-Tronic. Die „Launch Control“, sowohl im Schalter als auch in der R-Tronic integriert, lässt den R8 katapultartig lossprinten.

Wiederum völlig danebengeraten ist der Automatik-Modus im Alltagsverkehr. Viel zu langsam reagiert die Automatik auf unmissverständliche „Ich will überholen, also schalt jetzt gefälligst runter und gib Gummi, du Stück“ Befehle. Im Grunde genommen darf hier der persönliche Geschmack entscheiden. Beide Variationen haben ihren Reiz.


Ascari Race Ressort - Ausflug zur Rennstrecke

Leider meinte es das spanische Wetter an diesem Tag nicht ganz so gut mit uns. Ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Sonnenschein und Regenwolken, verdirbt einem die Laune, den R8 richtig auszufahren. Besonders ärgerlich ist das, weil die Bergregionen Richtung Rhonda einen Riesenspaß bringen. Doch selbst auf nasser Fahrbahn vermag der Audi, dank seines quattro Antriebs mit seinen exzellenten Traktionsvorteilen, zu begeistern.

Endlich angekommen im geweihten Ascari Race Ressort, das schon vom zweifachen Formel 1 Weltmeister Fernando Alonso als eine der anspruchsvollsten Strecken der Welt geadelt wurde, steigt der Puls. Nur noch wenige Minuten. Helm aufgesetzt. Elektronik mittels langem Knopfdruck deaktivieren. Der Mann mit der Flagge, er soll endlich das Go geben. Und los geht es. Ich gebe Vollgas. Der R8 schrubbt einmal kurz mit allen vier 19 Zöllern über den feuchten Asphalt. Kaum bekommt er Grip, zieht er wie besessen von dannen.

Ich fahre den Schalter, spiele beim Gangwechsel mit dem Gas. Die Gänge flutschen exakt rein. Nichts harkt, nichts schiebt. Das weckt Vertrauen und fokussiert umso mehr den Blick auf die Rennstrecke. Mit einem Druck auf die „magnetic ride“ Taste wechselt das Fahrwerk in den straffen Sportmodus. Nach der ersten vorsichtigen Runde geht es nun schneller voran. Immer mehr versuche ich, die Grenzen des R8 auszuloten. Die optional erhältlichen Keramik-Bremsen lassen mich jeden Bremspunkt unerbittlich spüren, so hart packen sie zu.


Der Audi R8 V10 zeigt sich von seiner gutmütigen Seite

An einer engen Ausgangskurve erwischt es mich dann fast. Ich kupple zu spät ein, das Heck droht auf der nassen Fläche auszubrechen. Doch kaum sitzt der Gang, schon geht es im sanften Power Slide um die Kurve. Herrlich, wie kinderleicht der Wagen um die Kurve driftet. Keine Frage, dieser Fahrfehler hätte mich in einem gleichstarken Porsche GT2 einen freundlichen Dreher ins Gras gekostet - und den hämischen Applaus der Kollegen gleich dazu. Der R8 aber lässt sich behutsam wieder einfangen, vorausgesetzt man bewahrt die Ruhe und reagiert schnell.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 3 von 4 1 2 3 4

5 Kommentare > Kommentar schreiben

13.03.2009

[B]WOW![/B] obwohl ich natürlich [I]auf der Rennstrecke [/I]mit einem etwas "zickigeren Auto" noch mehr Spaß gehabt hätte ;) ). blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

14.03.2009

Danke für diesen tollen Bericht. Ich habe auch auf den V10 gewartet, da der R8 jetzt endlich ein ernstzunehmender Supersportler geworden ist. Jetzt hat er endlich einen Motor, der zu seinem Image und seiner Optik passt. Trotzdem hätte ich wohl gerne ein etwas aufregenderes Auto. Zu einem Sportler gehört einfach eine gewisse Zickigkeit dazu und ich finde es an z.B. einem GT2 wirklich toll... Trotzdem: mein Neid sei dir gewiss

15.03.2009

Und soll ich dir was sagen. Ich war schon zweimal da. 9 Runden mit dem Audi R8 V10 und 20 mit dem BMW M3 ;-) Ich hoffe noch die 100 knacken zu dürfen. I love it. ;-)

15.03.2009

[QUOTE=marioroman;62031]...Ich war schon zweimal da. 9 Runden mit dem Audi R8 V10 und 20 mit dem BMW M3 ;-) Ich hoffe noch die 100 knacken zu dürfen....[/QUOTE] Mario!

19.03.2009

da kann ich mich nur anschließen :evil: da steigt sowas wie neid hoch.... sehr geil muss ich sagen - da wär ich auch gern dabei


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-Testberichte

Überzeugen kann das Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe S-Tronic im Audi A5 Cabriolet.

Audi A5 Cabriolet Test - Stillvoller Freiheitsgenuss

Kaum in Nizza gelandet geht es auch schon gleich zum Parkplatz wo uns eine recht passable Auswahl an Farben und Motorisierungen zur Verfügung steht. Die A5 Motorenpalette fängt bei 132 kW (180 PS) an und …

Fahrbericht Audi A5: Eleganz in Vollendung

Für die als Quattro gefahrene Version mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe werden 44 200 Euro fällig, allein mit Frontantrieb und der serienmäßigen stufenlosen Automatik müssen 200 Euro weniger gezahlt …

Basis-Diesel von Mercedes, Audi und BMW: Komfort, …

Der frontgetriebene Herausforderer Mit 318d und C200 CDI misst sich der neue A4. Mit seiner Außenlänge von 4,70 Meter spendet er schon mal genügend Schatten, um die Konkurrenz darin untergehen zu lassen. …

Fahrbericht Audi Q7 4.2 TDI: Vollformat

Nach der europäischen Norm ermittelt liegt der Durchschnittsverbrauch bei 11,1 Litern, was einem Ausstoß von 294 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Dafür bietet der 5,09 m lange Q7 seinem Fahrer nicht nur …

Audi A5: Eine Frage des Charakters

Der Audi A5: Ein Coupé, das sowohl auf dem Boulevard als auch auf Landstraße und Autobahn eine tolle Figur abgibt. Da bleibt kaum Platz für Verbesserungen seitens eines Tuners. Es sei denn, man verpasst dem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo