Porsche 997 Turbo Cabrio Test – Volle Schubkraft im Designeranzug

, 20.07.2009


Große Lufteinlässe hinter den Türen und an der Heckschürze, sorgen für die notwendige Kühlung im Motorraum. Zusammen mit den serienmäßigen 19 Zoll Turbo-Felgen, geben sie der Seitenansicht einen eigenständigen sportlichen Touch, verlassen aber dennoch nicht die legendäre Elfer-Linie. Die Front wurde mit vergrößerten Lufteinlässen in der Frontschürze, weit auseinander stehenden Nebelleuchten und LED-Blinkleuchten verfeinert. Die ovalen Bi-Xenon-Scheinwerfer sind Serie. Zudem lässt die Unterlippe den Elfer optisch bulliger ausschauen.


Interieur - edle Sportlichkeit

Das Interieur wartet serienmäßig, unter anderem mit einem erstklassigen Bose-Soundsystem – bestehend aus zwölf Lautsprechern, Lederausstattung und Navigationssytem mit Touchscreen auf. Das Porsche Communication Management in seiner neusten Generation ist gerade zu narrensicher zu bedienen und verschont den Fahrer mit dem neumodischen Drehrädchen Wahn anderer Hersteller.

Die gesamte Haptik im Innenraum ist hochwertig und edel verarbeitet. Wem der Innenraum so noch nicht gefällt, kann sich diesen individuell von Porsche konfigurieren lassen. Ob Carbon, Aluminium oder Alcantara, dem Kunden sind fast keine Grenzen gesetzt. Wer es auf die Spitze treiben möchte, könnte sogar die Nähte in Pink bestellen.

Der Kofferraum fasst zwar nur 105 Liter, lässt sich aber mit dem von Porsche massgefertigtem Gepäck (optional bei Porsche Design erhältlich) erstaunlich gut füllen. Zudem gehört bei einem Porsche zum guten Ton, die „Rückbank“ als zusätzlichen Kofferraum anzusehen. Somit ist auch ein Urlaubstrip zu zweit unkompliziert zu bewerkstelligen.

Das Verdeck ist eine aerodynamische Meisterleistung. Nicht nur, dass es im geschlossenen Zustand die berühmte Elfer-Form bewahrt. Mit einem cW-Wert von 0,31 ist der Luftwiderstandsbeiwert identisch zum Turbo Coupé. Ein besonderer Luxus ist das Öffnen und Schließen der Kappe während der Fahrt.

Offiziell lässt sich die Stoffmütze nur bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h innerhalb von 20 Sekunden öffnen und schließen. Inoffiziell klappt dies auch bis Tacho 70. Das Verdeck verschwindet dabei vollständig hinter der Rücksitzbank.

Im geschlossenen Zustand haben selbst groß gewachsene Fahrer, dank der tiefen Sitzposition, keine Probleme mit dem Verdeck. Auch bei hohen Geschwindigkeiten bietet das dreilagige Verdeck einen guten Geräuschkomfort.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 5 1 2 3 4 5

1 Kommentar > Kommentar schreiben

21.07.2009

Sehr schöner Bericht zu einem wirklich einzigartigen Auto :love: Einziger Kritikpunkt: mehr Bilder bitte! ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Porsche 997 GT3 Test - Die Antwort auf den zahm …

Stellen Sie sich vor, Sie haben knapp 45 Jahre auf Ihrem Buckel. Sie sind ein attraktiver Mann mittleren Alters. Sie sind erfolgreich im Berufsleben. Sie haben sich Ihren guten Ruf hart erarbeitet und auch …

Porsche Boxster RS 60 Spyder Fahrbericht - Nummer 17 …

Spyder – dieser Name birgt viel Geschichte bei Porsche. Kalifornien, 30. September 1955 – einer der größten Jungschauspieler seiner Zeit fährt seinen neuen Porsche 550 Spyder ein. Er frönt damit seiner …

Porsche Targa 4s Testbericht - Rebell im Massanzug

Ein Auto, welches die Vorzüge vom Coupe gepaart mit der Freiheit eines Cabrio in einem präsentiert. Der Targa sorgte bei der Porsche Fan-Gemeinde immer für geteilte Meinungen. Für viele Elfer Fanatiker galt …

Der verflixte 6. Gang - Der Porsche Cayman

Auch in der Basisversion mit 180 kW/245 PS lässt sich der Porsche Cayman an die Leine legen. Voller Stolz verkündet er durch das mittig platzierte Endrohr mit dem typischen „6-Zylinder-Boxer-Gebell“: Ich bin …

Porsche Cayenne GTS: Fast alles in einem

Der 298 kW/405 starke Allrader mit Saugmotor schließt die Lücke zwischen dem Cayenne S und dem aufgeladenen Cayenne Turbo. Das Tieferlegen um 24 Millimeter, größere Lufteinlässe an der Front und weiter …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der Stadt überzeugen?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der …
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo