Porsche 997 Turbo Cabrio Test – Volle Schubkraft im Designeranzug

, 20.07.2009


Wann darf „Mann“ anfangen, ein Auto zu lieben ohne gleich als völlig meschugge zu gelten? Ich bin der Meinung, es gibt immer wieder automobile Wunderwerke, die eine Liebesbekundung verdient haben. Ein bayrischer Autohersteller hat es in seiner Kampagne sehr schön formuliert: Ist es Liebe?

Wer einmal einen Porsche zwischen den Fingern hatte, der weiß wie es sich anfühlt, eine Legende zu erleben. Über vierzig Jahre wird schon am Grundgerüst der Designikone 911 gefeilt. Der derzeitige Beauty-Höhepunkt: Das Porsche 911 Turbo Cabriolet, dem ein erotischer Hauch von Begierde umweht.


Historie: 22 Jahre 911 Turbo Cabriolet

Das aktuelle Turbo Cabriolet präsentiert sich bereits in der dritten Generation. Angefangen hat dies alles im Jahre 1987. Damals feierte der rasante Open-Air-Sportler seine Premiere. Mit 221 kw (300 PS), Heckantrieb und Luftkühlung im Motorraum. Der unverwechselbare Boxer-Sound brachte den Besitzern das Frischluft-Dauergrinsen bei. Die Beschleunigung in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde und eine Spitzengeschwindigkeit von 260 km/h, trugen dazu bei. Anfangs sorgte noch ein Vierganggetriebe für die Kraftübertragung zu den Hinterrädern. Nach einem Jahr wurde es durch eine Schaltbox mit fünf Gängen abgelöst. 1989 wurde die Produktion des ersten Turbo Cabriolets eingestellt.

Es dauerte 14 Jahre bis sich Porsche wieder zu einem neuen Turbo Cabriolet entschloss. Warum es so lange dauerte? Vielleicht war es auch eine Besänftigung der Porsche-Fans, die in dieser Generation entsetzt auf Spiegeleier-Scheinwerfer sehen und einen wassergekühlten Boxer hören mussten? Das 996 Turbo Cabriolet setze mit 309 kw (420 PS) leistungstechnisch noch mal einen drauf. Aus dem Stand sprintete das Turbo Cabriolet aus dem Jahre 2003, mit serienmäßigem Sechs-Gang-Schaltgetriebe in nur 4,3 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Erst bei Tempo 305 km/h endete der Vorwärtsdrang. Mittlerweile präsentiert sich das aktuelle Porsche Turbo Cabriolet (997) frischer und stärker denn je.


Die Optik: Ein Turbo darf das ...

Auch ein Topmodell wie der 911 Turbo darf nur behutsam optimiert werden. Porsche hat das so gut es geht beherzigt und ihm dennoch ein eigenes, unverwechselbares Exterieur verpasst. Das auffälligste Merkmal ist der Bürzel am Heck. Um den Luftstrom für einen optimalen Abtrieb zu nutzen, fährt der Spaltflügel im Heck insgesamt 65 Millimeter und damit 30 Millimeter weiter aus, als beim Turbo Coupé. Somit wird für ein stabiles Vorankommen auch bei hohen Geschwindigkeiten gesorgt. Zwei verchromte Endrohre links und rechts im Heck, sorgen für den artgerechten Porsche-Klang.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5

1 Kommentar > Kommentar schreiben

21.07.2009

Sehr schöner Bericht zu einem wirklich einzigartigen Auto :love: Einziger Kritikpunkt: mehr Bilder bitte! ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Porsche 997 GT3 Test - Die Antwort auf den zahm …

Stellen Sie sich vor, Sie haben knapp 45 Jahre auf Ihrem Buckel. Sie sind ein attraktiver Mann mittleren Alters. Sie sind erfolgreich im Berufsleben. Sie haben sich Ihren guten Ruf hart erarbeitet und auch …

Porsche Boxster RS 60 Spyder Fahrbericht - Nummer 17 …

Spyder – dieser Name birgt viel Geschichte bei Porsche. Kalifornien, 30. September 1955 – einer der größten Jungschauspieler seiner Zeit fährt seinen neuen Porsche 550 Spyder ein. Er frönt damit seiner …

Porsche Targa 4s Testbericht - Rebell im Massanzug

Ein Auto, welches die Vorzüge vom Coupe gepaart mit der Freiheit eines Cabrio in einem präsentiert. Der Targa sorgte bei der Porsche Fan-Gemeinde immer für geteilte Meinungen. Für viele Elfer Fanatiker galt …

Der verflixte 6. Gang - Der Porsche Cayman

Auch in der Basisversion mit 180 kW/245 PS lässt sich der Porsche Cayman an die Leine legen. Voller Stolz verkündet er durch das mittig platzierte Endrohr mit dem typischen „6-Zylinder-Boxer-Gebell“: Ich bin …

Porsche Cayenne GTS: Fast alles in einem

Der 298 kW/405 starke Allrader mit Saugmotor schließt die Lücke zwischen dem Cayenne S und dem aufgeladenen Cayenne Turbo. Das Tieferlegen um 24 Millimeter, größere Lufteinlässe an der Front und weiter …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo