Porsche 997 Turbo Cabrio Test – Volle Schubkraft im Designeranzug

, 20.07.2009



Der Motor - zwangsbeatmeter Dampfhammer

Das Turbo Cabriolet schickt 353 kW (480 PS) auf den Beton. In einem breiten Drehzahlband von 1.950 – 5.000 U/min, zerren 620 Newtonmeter kräftig an der Antriebswelle. In Verbindung mit dem Sport Chrono-Paket, wächst das Drehmoment kurzzeitig sogar auf enorme 680 Nm, was für einen noch effizienteren Zwischenspurt sorgt. Der 3,6 Liter große Sechszylinder Boxer-Motor kommt dabei auf eine Literleistung von 98,1 kW (133,3 PS) pro Liter Hubraum.

Erreicht wird diese enorme Leistungsentfaltung durch Zwangsbeatmung. Zwei Turbolader arbeiten hier erstmals mit einer aufwendigen Turbinengeometrie. Durch sie kann der Abgasstrom im gesamten Drehzahlbereich geregelt und die Strömung optimal auf die Turbinenschaufeln geleitet werden.

In der Praxis heißt das eindrucksvoll Vortrieb ohne Ende. Nur 3,8 Sekunden vergehen beim Spurt von 0 auf 100 mit der Tiptronic-Variante. Die manuelle Sechsgangschaltung hängt 0,2 Sekunden hinterher. Mit einem Topspeed von 310 km/h spielt der Zuffenhausener in der Liga der Supersportler mit, und dabei ist es wurscht, ob offen oder nicht.

Bei Vollgas weht ein ordentlicher Sturm im Innenraum. So gehört sich das, der Club der „Offen-300-Fahrer“ ist eben nichts für Schlappschwänze. Alternativ lässt sich aber auch ein Windschott im Fond installieren, das selbst bei hohen Geschwindigkeiten einen sehr guten Job verrichtet. Zu keiner Gelegenheit lässt der der Porsche Zweifel an seiner enormen Leistung aufkommen. So fühlen sich echte 480 Pferde an.


Der Antrieb: Voller Schub Dank Allrad

Um die enorme Kraft so effizient wie möglich auf den Asphalt zu bringen, gibt’s heckbetonten Allrad serienmäßig. Eine elektro-magnetisch gesteuerte Lamellenkupplung sorgt für eine optimale Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Bei Bedarf leitet das Porsche Traction Management (PTM) blitzschnell mehr Antriebsmoment auf die Vorderachse, um so Traktionsprobleme zu vermeiden.

Das PTM kommuniziert dabei permanent direkt mit dem PSM und PASM. Das sorgt nicht nur für eine bestmögliche Fahrdynamik auf den Straßen, es macht das Turbo Cabriolet somit auch das ganze Jahr fahrtauglich. Offen driften bei minus 10 Grad im Schnee? Bitte sehr! Dabei geizt der Turbo sogar ordentlich mit dem Sprit. 12,9 Liter auf 100 km ist für einen Sportler ein fantastischer Wert.


Das Leichtgewicht unter den Schwergewichten

Mit einem üppigen Gewicht von 1655 Kilogramm, gehört der Zuffenhausener in dieser Liga zu den Leichtgewichten. Das ist der Tribut an den Fahrer, der auf Luxus nicht verzichten und auch sicher im Alltag unterwegs sein möchte. Dank des konsequenten Leichtbaus, hält sich das Mehrgewicht von 70 Kilogramm zum Coupé in Grenzen. Unter anderem wurden Türen und Fronthaube aus Aluminium gefertigt.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 3 von 5 1 2 3 4 5

1 Kommentar > Kommentar schreiben

21.07.2009

Sehr schöner Bericht zu einem wirklich einzigartigen Auto :love: Einziger Kritikpunkt: mehr Bilder bitte! ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Porsche 997 GT3 Test - Die Antwort auf den zahm …

Stellen Sie sich vor, Sie haben knapp 45 Jahre auf Ihrem Buckel. Sie sind ein attraktiver Mann mittleren Alters. Sie sind erfolgreich im Berufsleben. Sie haben sich Ihren guten Ruf hart erarbeitet und auch …

Porsche Boxster RS 60 Spyder Fahrbericht - Nummer 17 …

Spyder – dieser Name birgt viel Geschichte bei Porsche. Kalifornien, 30. September 1955 – einer der größten Jungschauspieler seiner Zeit fährt seinen neuen Porsche 550 Spyder ein. Er frönt damit seiner …

Porsche Targa 4s Testbericht - Rebell im Massanzug

Ein Auto, welches die Vorzüge vom Coupe gepaart mit der Freiheit eines Cabrio in einem präsentiert. Der Targa sorgte bei der Porsche Fan-Gemeinde immer für geteilte Meinungen. Für viele Elfer Fanatiker galt …

Der verflixte 6. Gang - Der Porsche Cayman

Auch in der Basisversion mit 180 kW/245 PS lässt sich der Porsche Cayman an die Leine legen. Voller Stolz verkündet er durch das mittig platzierte Endrohr mit dem typischen „6-Zylinder-Boxer-Gebell“: Ich bin …

Porsche Cayenne GTS: Fast alles in einem

Der 298 kW/405 starke Allrader mit Saugmotor schließt die Lücke zwischen dem Cayenne S und dem aufgeladenen Cayenne Turbo. Das Tieferlegen um 24 Millimeter, größere Lufteinlässe an der Front und weiter …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der Stadt überzeugen?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der …
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo