WTCC-Werksfahrer Hugo Valente: Der Druck ist weg

, 22.03.2016

Nach der Berufung in das Werksteam von Lada fühlt sich WTCC-Pilot Hugo Valente vom Druck befreit: "Ich musste mich immer beweisen"

Man könnte meinen, dass auf den Schultern eines Fahrers nach der Beförderung in ein Werksteam der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) eine größere Verantwortung lastet. Immerhin wird man dort für das Rennfahrern bezahlt und muss für seinen Hersteller Ergebnisse abliefern. Nicht so jedoch beim neuen Lada-Fahrer Hugo Valente. Der junge Franzose fühlt sich nach der Verpflichtung durch den russischen Hersteller regelrecht befreit.

"Nachdem ich nun für ein Werksteam fahre, spüre ich ehrlich gesagt weniger Druck als in den vergangenen Jahren, als es mein Ziel war, Werksfahrer zu werden", sagt Valente, der 2016 bei Lada an der Seite von Gabriele Tarquini und Nick Catsburg fahren wird.

Der Franzose fand es in der Vergangenheit stressig, sich als Privatfahrer ständig in Szene setzen zu müssen. "Ich musste mich immer beweisen und jede sich bietende Gelegenheit nutzen. Manchmal ging das gut aus, aber es gab Höhen und Tiefen", sagt Valente.

Das war in der WTCC-Saison 2015 offensichtlich. Regelmäßig gehörte Valente in seinem Chevrolet Cruze aus dem Campos-Team zu den schnellsten Privatfahrern. Dreimal fuhr er in der Gesamtwertung auf das Podium, auf der Nürburgring-Nordschleife beeindruckte Valente im Qualifying mit der zweitschnellsten Zeit. Allerdings übertrieb er es im Rennen auch mehrfach und sorgte mit spektakulären Abflügen für Aufsehen.

Bei Lada hofft Valente nun, mit mehr Ruhe in die Rennen starten zu können. "Jetzt fahre ich für ein Werksteam, und diese Veränderung war gut für mein Selbstvertrauen. Ich muss mir in gewisser Weise keine Sorgen mehr machen", so der Franzose.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Yvan Muller hätte der WTCC beinahe Lebewohl gesagt

Yvan Muller war auf dem Sprung in die Rallycross-WM

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hätte 2016 fast ihren Rekordfahrer verloren. Denn der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller hatte ernsthaft einen Wechsel in die Rallycross-Weltmeisterschaft …

Die Citroen starten mit vollem Ballastgewicht in die die Saison 2016

WTCC-Ballastgewicht: Warum 80 Kilogramm genug sind

Erfolg wiegt ab dieser Saison in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) noch schwerer, denn das Kompensationsgewicht wurde von bisher 60 auf 80 Kilogramm erhöht. Doch das war einigen Vertretern in der …

Tom Coronel testete in dieser Woche in Vallelunga (Archivbild)

Tom Coronel bei Test in Vallelunga schnell unterwegs

Am gestrigen Freitag begann auch für Tom Coronel die Vorbereitung auf die Saison 2016 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016. Mit seinem Team ROAL und seinem Chevrolet Cruze ging das Urgestein …

Volvo präsentierte sich beim Test auf Augenhöhe mit der Konkurrenz

WTCC-Champion von starker Pace der Volvo nicht überrascht

Aus dem Stand konkurrenzfähig: Mit der starken Vorstellung bei offiziellen Test der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) Anfang März im italienischen Vallelunga haben die Neueinsteiger von Volvo …

Mehdi Bennani will nicht ewig Privatfahrer in der WTCC sein

Mehdi Bennani: Werksfahrer oder WTCC-Ausstieg

Nach sieben Jahren als Privatfahrer in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) will Mehdi Bennani (SLR-Citroen) seine Karriere vorantreiben. Der Marokkaner drängt mit Nachdruck auf einen …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo