Yvan Muller kritisiert Punktvergabe in der WTCC

, 05.07.2016

Gleiche Punkte für Eröffnungs- und Hauptrennen: Das trägt nach Ansicht von WTCC-Rekordchampion Yvan Muller nicht gerade zur Spannung bei

Citroen-Pilot Yvan Muller kritisiert das aktuelle Modell der Punktvergabe in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Für den viermaligen Weltmeister ist es unverständlich, dass für das Eröffnungsrennen, in dem die ersten zehn aus dem Qualifying in umgekehrter Reihenfolge starten, genau so viele Punkte wie für das Hauptrennen vergeben werden, in dem die schnellsten Fahrer von vorne starten.

"Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde es unglücklich, dass das Punktesystem das Rennen mit der umgekehrten Startaufstellung genau so hoch gewichtet", so Muller. "Das ermutigt einen nicht gerade, gute Leistungen zu zeigen." Das gilt für allem für das Qualifying, wo immer wieder Fahrer um den zehnten Platz pokern und nicht mehr versuchen, ihre Rundenzeit zu verbessern, sobald der Einzug in Q3 unwahrscheinlich ist.

Das führte in der Vergangenheit schon zu grotesken und gefährlich Situationen. Als 2015 in Vila Real nach Unfällen in Q2 nur noch zehn Piloten auf der Strecke unterwegs waren, schlichen Muller und sein damalige Citroen-Teamkollege Qing-Hua Ma um die Strecke und behinderten dabei andere Fahrer. Denn das Motto war klar: Wer die langsamste Zeit fährt, steht auf Platz zehn und damit in der umgekehrten Startaufstellung vorne. Diese fragwürdige Taktik verhalf Ma am nächsten Tag zum Sieg im zweiten Rennen.

Das Problem mit der umgekehrten Startaufstellung und dem Pokern um den besten Startplatz beschäftigt die WTCC schon lange. Früher wurde das Ergebnis des ersten Rennens zur Bildung der umgekehrten Startaufstellung herangezogen, was teilweise dazu führte, dass Piloten am Ende des Rennens vom Gas gingen und andere absichtlich vorbei ließen, nur um sich einen besseren Startplatz für den nächsten Lauf zu sichern. Doch auch die Umstellung des Systems und die Anwendung auf das Ergebnis von Q2 konnte nicht verhindern, dass manchmal Piloten absichtlich langsamer fahren als sie könnten.

Mögliche Lösungsvorschläge liegen auf dem Tisch. So könnte man den Gedanken von Muller aufgreifen und für das Eröffnungsrennen weniger Punkte als für das Hauptrennen zu vergeben. Das würde die Motivation, sich auf Platz zehn zu pokern, sicherlich verringern. Allerdings würde man damit Privatfahrer, die in der Regel nur durch die umgekehrte Startaufstellung die Chance auf einen Sieg haben, in der Meisterschaft benachteiligen.

Eine andere Möglichkeit wäre, das Modell aus der Britischen-Tourenwagen-Meisterschaft zu übernehmen. Dort wird im dritten Lauf des Wochenendes ebenfalls eine umgekehrte Startaufstellung angewendet, die anhand des Zieleinlaufs des zweiten Rennens gebildet wird. Allerdings wird dabei ausgelost, ab welcher Position zwischen sechs und zehn die Startaufstellung umgekehrt wird, sodass es nicht möglich ist, gezielt auf die Pole-Position zu fahren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Jose-Maria Lopez wird die WTCC wohl Ende der Saison verlassen

Jose-Maria Lopez: Anzeichen für WTCC-Ausstieg mehren sich

Nachdem das Werksteam von Citroen am Ende der Saison aus der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) aussteigt, stellt sich die Frage, wie es mit den aktuellen Fahrern Jose-Maria Lopez und Yvan Muller …

Gabriele Tarquini fuhr in Portugal dem Feld hinterher

Gabriele Tarquini hofft: Argentinien kann nur besser werden

In Moskau noch hui, in Vila Real pfui: Die Saison 2016 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) von Lada-Pilot Gabriele Tarquini gleicht einer Achterbahnfahrt. Nachdem er beim Heimspiel von Lada auf dem …

Tom Coronel versucht sich in der argentinischen Meisterschaft

Tom Coronel: Gaststart in argentinischer Meisterschaft

Die Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Termas der Rio Hondo finden am 6. August statt, doch Tom Coronel wird schon eine Woche vorher die Reise nach Argentinien antreten. Am 31. Juli …

Jose-Maria Lopez dominiert die WTCC aktuell auch ohne Rennsiege

Jose-Maria Lopez: Trotz Misserfolgen überlegener denn je

Beim Blick auf den Verlauf und die Ergebnisse der vergangenen beiden Rennwochenenden der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) könnte man bei Jose-Maria Lopez fast schon von einer kleinen sportlichen …

Mehdi Bennani führt die WTCC Trophy-Wertung an und will den Titel holen

Erster Titel vergeben: SLR gewinnt Privatteamwertung

Die ersten sieben Rennwochenenden der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC sind absolviert und der erste Titel steht bereits fest. In Vila Real sicherte sich Sebastien-Loeb-Racing den Sieg in der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo